Kayany Foundation – Benefizauktion

955R

Mona Hatoum

Beirut 1952

„Sprague Chairs (LAID OFF)“. 2001
Stahlstühle und Kupferdraht. 91,5 × 51 × 35 cm (36 × 20 ⅛ × 13 ¾ in.) Mit Zertifikat.  [3095]

ProvenienzCourtesy die Künstlerin Galerie Max Hetzler, Berlin I Paris

EUR 25.000 – 35.000
USD 29,400 – 41,200

„Sprague Chairs (LAID OFF)“

Auktion 284Freitag, den 1. Dezember 2017, 17.00 Uhr

Los empfehlenLos notierenGebot abgeben

AusstellungMona Hatoum. Portland, Cooley Memorial Art Gallery, 2005; Unhomely.
Berlin, Galerie Max Hetzler, 2008, Kat. Abb. S. 42

Literatur und AbbildungStephanie Snyder/Alix Ohlin (Hg.): Mona Hatoum, The Reed Institute-Reed College, Portland, 2005, S. 22

Mona Hatoums Installation „Sprague Chairs“ gehört zu einer Serie, die die Künstlerin 2001 im Museum Mass MoCa in North Adams schuf, in dessen Gebäude die Firma Sprague einst Elektrogeräte herstellte. Die zwei entgegengesetzt übereinander gestapelten Metallstühle stammen aus dieser Fabrik und sind wie nach Feierabend übereinandergestellt. Die gestanzten Löcher in den Sitzflächen sind mit Drahtkabeln durchzogen und lassen uns in Druckbustaben lesen: „LAID OFF“ – ENTLASSEN!
In ihrem vielseitigen, von Tendenzen des Minimalismus, Surrealismus und der Arte Povera geprägten Werk befasst sich Mona Hatoum immer wieder mit Widersprüchen und Komplexitäten in unserem Blick auf die Welt. Sie ist fasziniert von Momenten des Übergangs vom Gewöhnlichen zum Unheimlichen, vom Begehrenswerten zum Angsteinflößenden. Indem sie in ihren Installationen oftmals Alltagsgegenstände verwendet, die sie in veränderten Dimensionen und Kontexten wiedergibt, führt sie den Betrachter bewusst an solche Grenzmomente heran.

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.