Auktionen Frühjahr 2019

27N

Hermann Max Pechstein

Zwickau 1881 – 1955 Berlin

„Aufgeholtes Netz“. 1922

Öl auf Leinwand. Doubliert. 80 × 100 cm. (31 ½ × 39 ⅜ in.) Unten rechts signiert: HMPechstein. Auf dem Keilrahmen ein mit Feder in Braun beschrifteter Aufkleber: No 28 / Aufgeholtes Netz / Eigent.: Lutz u. Co. Werkverzeichnis: Soika 1922/58 („Standort unbekannt“).  [3667] Gerahmt 

ProvenienzGalerie Lutz & Co., Berlin (um 1922/23) / Dr. Karl Lilienfeld, Leipzig/Berlin/New York (erworben nach 1923, bis Ende der 1950er-Jahre; als Leihgabe von 1935–1937 im Germanic Museum, Harvard University, Cambridge/MA, und vom 24.5.1937 bis Mitte 1938 im San Francisco Museum of Art) / Dalzell Hatfield Galleries, Los Angeles (Ende der 1950er-Jahre bei Lilienfeld erworben) / Privatsammlung, Beverly Hills (1969 bei Hatfield erworben, seitdem in Familienbesitz)

EUR 300.000 – 500.000
USD 337,000 – 562,000

Verkauft für:
375.000 EUR (inkl. Aufgeld)

„Aufgeholtes Netz“

Auktion 306Donnerstag, den 30. Mai 2019, 18.00 Uhr

Los empfehlenLos notieren

AusstellungMax Pechstein. Zürich, Kunsthaus, 1923, Kat.-Nr. 72 (datiert „1921“) / H. M. Pechstein. Bern, Kunsthalle, 1923, Kat.-Nr. 63 / Exhibition of Paintings by Max Pechstein. New York, The College Art Association, Lilienfeld Galleries, 1932, Kat.-Nr. 20 („Mending Nets“) / Max Pechstein. Los Angeles, Dalzell Hatfield Galleries, und New York, Van Diemen-Lilienfeld Galleries, 1959, m. Abb. („Emptying the Nets“)

Den kunsthistorischen Essay finden Sie hier.

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.