Auktionen Frühjahr 2019

2114

Gertrud Arndt

Ratibor 1903 – 2000 Darmstadt

Maskenselbstbildnis Nr. 11, Dessau. 1930

Vintage. Silbergelatineabzug. 22,9 × 14,7 cm. (9 × 5 ¾ in.) Rückseitig Photographenstempel: „Foto Gertrud Arndt“ sowie von Gertrud Arndt mit schwarzer Tinte bezeichnet: „FOTO GERTRUD ARNDT, DESSAU - BAUHAUS, GERMANY“ und mit violettem Farbstift beziffert: „II“. Von Alexandra Bormann-Arndt mit Bleistift datiert, beschriftet und beziffert: „Nr. 11“.  [2010]

ProvenienzNachlass Gertrud Arndt, Darmstadt

EUR 3.000 – 5.000
USD 3,370 – 5,620

Verkauft für:
20.000 EUR (inkl. Aufgeld)

Maskenselbstbildnis Nr. 11, Dessau

Auktion 304Mittwoch, den 29. Mai 2019, 18.00 Uhr

Los empfehlenLos notieren

Literatur und AbbildungAusst.-Kat.: Fotografieren hieß Teilnehmen. Fotografinnen der Weimarer Republik. Essen, Museum Folkwang; Barcelona: Fundació „La Caixa“; New York City, The Jewish Museum, 1995, S. 78 / Ausst.-Kat.: Eigentlich wollte ich ja Architektin werden. Gertrud Arndt als Weberin und Photographin am Bauhaus 1923–31. Berlin, Bauhaus-Archiv, 2013, Titel (Schutzumschlag) und S. 114, Abb 178 (dort betitelt: Nach dem Ball)

Zum Begleittext von Franziska Schmidt: Die Blicke der Frauen – Photographinnen der 1920er/30er–Jahre – Lose 2087 bis 2125

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.