Auktionen Frühjahr 2019

2115

Gertrud Arndt

Ratibor 1903 – 2000 Darmstadt

Maskenselbstbildnis Nr. 39 A, Dessau. 1929/30

Vintage. Silbergelatineabzug. 21,8 × 14,4 cm. (8 ⅝ × 5 ⅝ in.) Rückseitig von Gertrud Arndt mit schwarzer Tinte bezeichnet: „FOTO GERTRUD ARNDT, DESSAU GERMANY, BAUHAUS“ und mit violettem Farbstift beziffert: „V“ sowie von Alexandra Bormann-Arndt mit Bleistift beziffert: „Nr. 41“. An der Oberkante auf Karton (32,3 x 25 cm) montiert, darauf rückseitig von Alexandra Bormann-Arndt mit Bleistift datiert, beschriftet sowie beziffert: „41“ [durchgestrichen] und „Nr. 39 A“.  [2010]

ProvenienzNachlass Gertrud Arndt, Darmstadt

EUR 3.000 – 5.000
USD 3,370 – 5,620

Verkauft für:
56.250 EUR (inkl. Aufgeld)

Maskenselbstbildnis Nr. 39 A, Dessau

Auktion 304Mittwoch, den 29. Mai 2019, 18.00 Uhr

Los empfehlenLos notieren

Literatur und AbbildungAusst.-Kat.: Eigentlich wollte ich ja Architektin werden. Gertrud Arndt als Weberin und Photographin am Bauhaus 1923–31. Berlin, Bauhaus-Archiv, 2013, Titel (Schutzumschlag) und S. 116, Abb 180

Zum Begleittext von Franziska Schmidt: Die Blicke der Frauen – Photographinnen der 1920er/30er–Jahre – Lose 2087 bis 2125

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.