Auktionen Herbst 2018

11

Erich Heckel

Döbeln 1883 – 1970 Radolfzell am Bodensee

„Blaue Iris“. 1908

Öl auf Leinwand. 75 × 56 cm. (29 ½ × 22 in.) Rückseitig unten rechts signiert und datiert: E. Heckel 08. Ebenda oben links monogrammiert: E H. Werkverzeichnis: Hüneke 1908-12 („Verbleib unbekannt“).  [3569] Gerahmt 

ProvenienzSammlung Junkermann, geb. Gramberg, Dangast / Privatsammlung, Oldenburg (1957) / Ilse von Martius, Hattingen / Privatsammlung, Nordrhein-Westfalen (wohl in den 1960er-Jahren erworben, seitdem in Familienbesitz)

EUR 1.000.000 – 1.500.000
USD 1,150,000 – 1,720,000

„Blaue Iris“

Auktion 300Donnerstag, den 29. November 2018, 18.00 Uhr

Los empfehlenLos notierenGebot abgeben

AusstellungErich Heckel. Duisburg, Städtisches Museum, 1957, Kat.-Nr. 5 / Maler der „Brücke“ in Dangast von 1907 bis 1912. Oldenburg, Kunstverein, im Schloß, 1957, S. 88, Kat.-Nr. 33 / Expressionisten in Dangast. Dangast, Franz Radziwill Haus, 1998, Kat.-Nr. 74, Abb. S. 164

Literatur und AbbildungPaul Vogt: Erich Heckel. Recklinghausen, Verlag Aurel Bongers, 1965, Kat.-Nr. 1908/18

Zum Begleittext von Gerd Presler: Im Sommer 1908, als Erich Heckel diese Iris malte, war er der radikalste der Brücke-Künstler

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.