Hinweise zum Katalog 295

Sammlung Bernd Schultz II – Paul Holz – 30 Zeichnungen
25. Oktober 2018, 16 Uhr

 

1
Alle Katalogbeschreibungen sind online und auf Anfrage in Englisch erhältlich.

2
Basis für die Umrechnung der EUR-Schätzpreise:
USD 1,00 = EUR 0,88 (Kurs vom 20. August 2018)

3
Bei den Katalogangaben sind Titel und Datierung, wenn vorhanden, vom Künstler bzw. aus den Werkverzeichnissen übernommen. Diese Titel sind durch Anführungszeichen gekennzeichnet. Undatierte Werke haben wir anhand der Literatur oder stilistisch begründbar zeitlich zugeordnet.

4
Alle Werke wurden neu vermessen, ohne die Angaben in Werkverzeichnissen zu übernehmen. Die Maßangaben sind in Zentimetern und Inch aufgeführt. Es gilt Höhe vor Breite vor Tiefe. Bei Originalen wird die Blattgröße, bei Drucken die Darstellungsgröße bzw.Plattengröße angegeben. Wenn Papier- und Darstellungsmaß nicht annähernd gleich sind, ist die Papiergröße in runden Klammern angegeben. Bei druckgrafischen Werken wurde auf Angabe der gedruckten Bezeichnungen verzichtet. Signaturen, Bezeichnungen und Gießerstempel sind aufgeführt. „Bezeichnung“ bedeutet eine eigenhändige Aufschrift des Künstlers, im Gegensatz zu einer „Beschriftung“ von fremder Hand.

5
Bei den Papieren meint „Büttenpapier“ ein Maschinenpapier mit Büttenstruktur. Ergänzende Angaben wie „JW Zanders“ oder„BFK Rives“ beziehen sich auf Wasserzeichen. Der Begriff „Japanpapier“ bezeichnet sowohl echtes wie auch maschinell hergestelltes Japanpapier.

6
Sämtliche zur Versteigerung gelangenden Gegenstände können vor der Versteigerung besichtigt und geprüft werden; sie sind gebraucht. Der Erhaltungszustand der Kunstwerke ist ihrem Alter entsprechend; Mängel werden in den Katalogbeschreibungen nur erwähnt, wenn sie den optischen Gesamteindruck der Arbeiten beeinträchtigen. Für jedes Kunstwerk liegt ein Zustandsbericht vor, der angefordert werden kann.

7
Die in eckigen Klammern gesetzten Zeichen beziehen sich auf die Einlieferer, wobei [E] die Eigenware kennzeichnet.

8
Es werden nur die Werke gerahmt versteigert, die gerahmt eingeliefert wurden.

___________


Informationen für Bieter

Die Verteilung der Bieternummern erfolgt eine Stunde vor Beginn der Auktion. Wir bitten um rechtzeitige Registrierung. Nur unter dieser Nummer abgegebene Gebote werden auf der Auktion berücksichtigt. Von Bietern, die Grisebach noch unbekannt sind, benötigt Grisebach spätestens 24 Stunden vor Beginn der Auktion eine schriftliche Anmeldung.


Sie haben auch die Möglichkeit, schriftliche oder telefonische Gebote an den Versteigerer zu richten. Ein entsprechendes Auftragsformular liegt dem Katalog bei. Über www.grisebach.com können Sie live über das Internet die Auktionen verfolgen und sich zum online-live Bieten registrieren. Wir bitten Sie in allen Fällen, uns dies bis spätestens zum 24. Oktober, 15 Uhr mitzuteilen.


Die Berechnung des Aufgeldes ist in den Versteigerungsbedingungen unter § 4 geregelt; wir bitten um Beachtung. Die Versteigerungsbedingungen sind am Ende des Kataloges abgedruckt. Die englische Übersetzung des Kataloges finden Sie unter www.grisebach.com


Grisebach ist Partner von Art Loss Register. Sämtliche Gegenstände in diesem Katalog, sofern sie eindeutig identifizierbar sind und einen Schätzwert von mindestens EUR 1.000 haben, wurden vor der Versteigerung mit dem Datenbankbestand des Registers individuell abgeglichen.

____________

Impressum


Herausgegeben von
Grisebach GmbH
Fasanenstraße 25
10719 Berlin

Geschäftsführer
Florian Illies
Micaela Kapitzky
Dr. Markus Krause
Rigmor Stüssel
HRB 25 552, Erfüllungsort
und Gerichtsstand Berlin


Auktionatoren
Nina Barge
Dr. Stefan Körner
Dr. Markus Krause

Katalogbearbeitung
Silke Bräuer
Dr. Elke Ostländer
Shantala S. Branca

Provenienzrecherche
Dr. Sibylle Ehringhaus
Antonio Rogus


Textlektorat
Dr. Kristina Kratz-Kessemeier
Dr. Sabine Weisheit-Possél

Photobearbeitung
Ulf Zschommler

Fotos
Recom GmbH & Co. KG, Berlin
Grisebach GmbH
Essay Nina Schleiff: © Akademie
der Künste [AdK] Berlin, Autographen-
Sammlung Bildende
Kunst, Sammlung Paul Holz,
Nr. 285/8 (Paul Holz beim Zeichnen
in Breslau) und Nr. 285/4
(Paul Holz und seine Tochter
Christiane) / © Schlesisches
Museum zu Görlitz (Paul Holz
beim Musizieren in Breslau) /
© Akademie der Künste [AdK]
Berlin, Kunstsammlung, Nr. HZ
3775 (Einzeichnungen von Paul
Holz in Adriaen van Ostade, o.J.)
und Nr. HZ 3789 (4 Einzeichnungen
von Paul Holz in Der Spiegel.
Jahrbuch des Propyläen Verlags)
Trotz intensiver Recherche
war es nicht in allen Fällen
möglich, die Rechteinhaber
ausfindig zu machen.

Markenentwicklung und -gestaltung
Stan Hema, Berlin

Produktion
Nora Rüsenberg

Database-Publishing
Digitale Werkstatt
J. Grützkau, Berlin

Herstellung, DTP & Lithografie
Königsdruck GmbH

Gedruckt auf
LuxoArt Samt 115 q/m

Schriften
Fugue, Radim Pesko
Aperçu Pro, Colophon Foundry

Produktion Cover und S. 4
Sarah Buschor


Fotografie Cover und S. 4
Ragnar Schmuck, Berlin


Cover
Kat.-Nr. 126
Vorsätze: Kat.-Nr. 123 und
114 (Details)
S. 4: Kat.-Nr. 127

 

Zitierte Literatur
Wilhelm Girnus: Dank erfüllt
unser Herz, in: Ausst.-Kat.: Paul
Holz. Gedächtnisausstellung zum
100. Geburtstag, Berlin, Kupferstichkabinett
(Ost), Staatliche
Museen zu Berlin, Altes Museum,
1983/84


Christiane Holz: Erinnerungen
an meinen Vater, in: Ausst.-Kat.:
Paul Holz. Gedächtnisausstellung
zum 100. Geburtstag,
Berlin, Kupferstichkabinett
(Ost), Staatliche Museen zu
Berlin, Altes Museum, 1983/84


Paul Holz: Notizen eines Zeichners,
in: Ausst.-Kat.: Der Zeichner
Paul Holz. Berlin, Galerie
Pels-Leusden, 1979 und zit. in:
Hans Kinkel: Fundstätte und
Nachtvogel. Berlin, 2012, Bd.1


Hans Kinkel: Metaphern des
Schicksals, in: Ausst.-Kat.:
Der Zeichner Paul Holz. Berlin,
Galerie Pels-Leusden, 1979


Werner Schade: Die Wahrheit
und der Traum, in: Ausst.-Kat.:
Paul Holz. Gedächtnisausstellung
zum 100. Geburtstag.
Berlin, Kupferstichkabinett
(Ost), Staatliche Museen zu
Berlin, Altes Museum, 1983/84


Rolf Szymanski: Paul Holz, in:
Ausst.-Kat., Kunst - Handel -
Leidenschaft. 50 Jahre Pels-
Leusden. Berlin Kampen Zürich.
Berlin, 2000


Eberhard Troeger: Paul Holz
der Zeichner. Freiburg im
Breisgau, 1947