Stift
Juergen Teller
Juergen Teller. If You Pay Attention No.29, Iran 2019. © Juergen Teller, All rights Reserved

Ausstellung

Juergen Teller

“If You Pay Attention” und “Araki Teller, Leben und Tod”

Sa, 12.09.2020 –
Sa, 07.11.2020

Grisebach
Fasanenstraße 25 und 27
10719 Berlin

Eröffnung & Ausstellungen

Anlässlich der Berlin Art Week bittet Grisebach in Anwesenheit des Künstlers am Samstag, den 12. September 2020 von 11 bis 18 Uhr zur Eröffnung von

Juergen Teller & Dovile Drizyte “If You Pay Attention”
Fasanenstraße 27, 10719 Berlin
Ausstellung bis 7. November 2020
Mo bis Fr geöffnet von 10 bis 16 Uhr
Sa 11 bis 16 Uhr

und

Juergen Teller “Araki Teller, Leben und Tod”
Fasanenstraße 25, 10719 Berlin
Buchpräsentation & Ausstellung bis 24. Oktober 2020
Mo bis Fr geöffnet von 10 bis 18 Uhr
Sa 11 bis 16 Uhr

Mehr zum Buch “Araki Teller, Leben und Tod”

Vielen Dank an Contemporary Fine Arts Berlin

 

Pressemitteilung

Grisebach freut sich, ab dem 12. September zwei Ausstellungen mit dem deutschen Fotografen Juergen Teller zeigen zu dürfen: “If You Pay Attention” und “Araki Teller, Leben und Tod”.
Die erstmals ausgestellten Fotografien der Serie “If You Pay Attention” sind Ende 2019 bis Anfang 2020 in Zusammenarbeit mit Dovile Drizyte auf einer abenteuerlichen, himmlischen aber auch lebensbedrohlichen Reise durch den Iran entstanden.
Drizyte, Tellers Partnerin, trug während der Reise einen Tschador, und ist so durch diese Kleiderordnung sukzessive in eine neue Identität gerutscht. Teller erinnert sich:
„Ich wollte nicht einfach nur touristische Aufnahmen machen; ich wollte etwas von mir oder uns in die Fotos vom Iran einbringen, war mir aber anfangs unsicher, wie oder was. Gleichzeitig hatte ich noch nicht die richtige Art und Weise gefunden, meine Freundin Dovile zu fotogra-fieren. Manchmal ist es schwierig mit Menschen, die einem sehr nahe stehen. Es hat mich Jahre gekostet, meine Mutter zu fotografieren.”
Nebenan in der Villa Grisebach präsentiert Teller sein neues Buch “Araki Teller, Leben und Tod” – eine Zusammenarbeit mit dem japanischen Fotografen Nobuyoshi Araki. “Leben und Tod” bildet den Höhepunkt ihrer gemeinsamen Ausstellung im Kunstraum AM, Tokio, Ende des Jahres 2019 und wurde von Steidl publiziert.
Dieses sehr persönliche Projekt konzentriert sich auf Tellers Serie “Leben und Tod”, in der er den Tod seines Onkels und Stiefvaters Artur reflektiert und Fotografien seiner Mutter und seiner Heimat im bayerischen Bubenreuth symbolischen Bildern von Fruchtbarkeit und dem Leben im Urlaub in Bhutan mit Dovile Drizyte gegenüberstellt.
Inspiriert von dieser Serie bat Araki darum, Tellers „Objekte der Kindheitserinnerung” zu fotografieren, Gegenstände, die für ihn und seine Eltern von besonderer emotionaler Bedeutung sind. Teller sammelte eifrig solche persönlichen Kostbarkeiten, darunter Spielzeug, eine Porzellanfigur und Brücken, die in der Geigenbauwerkstatt der Familie hergestellt wurden; die so entstandenen Bilder von Araki sind eindringlich und doch verspielt und schaffen neben der ursprünglichen Geschichte eine faszinierende Erzählung.

Über den Künstler

Juergen Teller (geb. 1964 in Erlangen) studierte an der Bayerischen Staatslehranstalt für Photographie in München, bevor er 1986 nach London zog. Er ist sowohl in der Kunstwelt als auch in der Werbefotografie erfolgreich und hat Kampagnen für Marken wie Celine, Louis Vuitton, Marc Jacobs und Vivienne Westwood fotografiert als auch Leitartikel für Zeitschriften wie Arena Homme Plus, Pop, Purple, System und W verfasst. 2003 wurde Teller mit dem Citibank Prize for Photography und 2018 mit dem Special Presentation ICP Infinity Award ausgezeichnet. Bedeutende Einzelausstellungen seiner Arbeiten fanden statt im Garage Museum of Contemporary Art, Moskau (2018); Fotomuseum, Winterthur (2018); Martin-Gropius-Bau, Berlin (2017); Bundeskunsthalle, Bonn (2016), DESTE Foundation, Athen (2014); Institute of Contemporary Art, London (2013); Daelim Museum, Seoul (2011); Dallas Contemporary, Texas (2011); Le Consortium, Dijon (2010) und Fondation Cartier pour l'art Contemporain, Paris (2006). 2007 wurde er eingeladen, die Ukraine als einer von fünf Künstlern bei der 52. Biennale Venedig zu vertreten. Tellers Werk wurde von zahlreichen internationalen Sammlungen erworben, darunter das Centre Pompidou, Paris, die Fondation Cartier pour l'art Contemporain, Paris, das International Center for Photography, New York, die National Portrait Gallery, London, und die Olbricht Collection, Berlin. Teller hat über 50 Bücher veröffentlicht.

Kontakt
Dr. Anna von Ballestrem

 

 

Highlights

If You Pay Attention No.26, Iran 2019

If You Pay Attention No.145, Iran 2019

If You Pay Attention No.49, Iran 2019

If You Pay Attention No.25, Iran 2019

Nuts No.20, London, 2020

© 2019-2020 Juergen Teller, All rights Reserved

Ausstellungsansichten