Moderne Kunst

Die Kunst der Moderne ist die tragende Säule unseres Unternehmens. Sie umfaßt einen künstlerischen Zeitraum, der vielgestaltiger kaum sein könnte: Vom Impressionismus über Expressionismus, Dada, Bauhaus, Verismus, Neue Sachlichkeit und Surrealismus bis hin zur Nachkriegsmoderne, in der markante Einzelpersönlichkeiten wie Willi Baumeister und Ernst Wilhelm Nay überleiten zur Malerei des Informel.
In all diesen Bereichen hat Grisebach Maßstäbe gesetzt. Schon kurze Zeit nach der Gründung im Jahr 1986 entwickelte sich unser Haus zum umsatzstärksten deutschen Auktionshaus für die Moderne. Das bisher teuerste Kunstwerk, das jemals auf einer deutschen Auktion versteigert wurde, war im Frühjahr 2018 Max Beckmanns geheimnisvolle „Ägypterin“, für die 5,5 Mio. Euro erzielt werden konnten.  Sensationelle Ergebnisse galten nicht nur immer wieder prominenten Künstlern wie Max Liebermann, Lovis Corinth, Emil Nolde, Max Pechstein, Otto Mueller, Ernst Ludwig Kirchner, Karl Hofer, Max Beckmann oder Lyonel Feininger (zuletzt 3,6 Millionen Euro im Herbst 2016 für die „Gelbe Gasse“), sondern auch scheinbaren Außenseitern, die bei Grisebach Neubewertungen erfahren haben - etwa der Kölner Progressive Anton Räderscheidt mit seinem 1921 gemalten „Haus Nr. 9“: eine Ikone der Neuen Sachlichkeit, die bei uns im Herbst 2016 auf 865.000 Euro kletterte. Der Kunstmarkt, so zeigt sich, ist ständigen Wandlungen unterworfen. Für uns, das Team von Grisebach, ist dieser Wandel Aufgabe, Ansporn und Faszinosum in einem.

 

 

Micaela Kapitzky

Dr. Markus Krause

Traute Meins

Nina Barge

Ausgewählte Ergebnisse November 2018

Nachverkauf: Sie haben die Möglichkeit, bis Ende Januar 2019 auf bisher unverkaufte Losnummern in unseren Auktionen vom 29. und 30. November ein Gebot abzugeben. In der Katalogansicht mit der Auswahl Nachverkauf werden Ihnen diese Werke angezeigt. Mit der Auswahl Alle Lose können Sie alle Ergebnisse sehen.

 

 

Ernst Ludwig Kirchner

„Drei Akte im Wald“. 1912

Verkauft für EUR 1.465.000 (inkl. Aufgeld) am 29. November 2018

Emil Nolde

„Segelboot“ (Hamburger Hafen). 1910.

Verkauft für EUR 487.500 EUR (inkl. Aufgeld) am 29. November 2018

Lesser Ury

„Hochbahnhof Bülowstraße bei Nacht“. 1922

Verkauft für 450.000 EUR (inkl. Aufgeld) am 29. November 2018

Otto Dix. „Tanzsaal in St. Pauli“. Um 1924/25. Verkauft für 312.500 EUR (inkl. Aufgeld) am 29. November 2018

Ernst Wilhelm Nay. „Exzentrik“. 1953. Verkauft für 312.500 EUR (inkl. Aufgeld) am 29. November 2018

Karl Hofer. „Montagnola (Tessin)“. Um 1930. Verkauft für 93.750 EUR (inkl. Aufgeld) am 29. November 2018

Max Beckmann. „Selbstbildnis mit steifem Hut“. 1921. Verkauft für 75.000 EUR (inkl. Aufgeld) am 30. November 2018

Walter Leistikow. „Motiv aus der Mark“. Verkauft für 50.000 EUR (inkl. Aufgeld) am 30. November 2018