Kunst des 19. Jahrhunderts

Experten

Dr. Anna Ahrens

Frida-Marie Grigull

Schwerpunkte

In dieser Sparte suchen und präsentieren wir Werke, welche die Modernität und Vitalität des faszinierenden 19. Jahrhunderts zum Ausdruck bringen. 

In der frühen Dekade liegt unser Fokus auf der Kunst der Romantik, insbesondere in Dresden und den norddeutschen Ländern. Darüber hinaus gilt unsere Aufmerksamkeit der malerischen Frische und Unmittelbarkeit von Ölstudien. Ihnen stellen wir die individuellen, oft symbolistischen Ausdrucksformen des Fin-de-Siècle gegenüber, deren Modernität kaum weniger überraschen.

Mit unserer Werk-Auswahl laden wir Sie ein zu einer spannenden Entdeckungsreise durch die Kunstwelten auf dem Weg in die Moderne, um den Blick zu schärfen und außergewöhnliche Kunstschöpfungen ins Hier und Jetzt zu holen.

 

Nachverkauf

Sie haben die Möglichkeit, bis Ende Juli 2019 auf bisher unverkaufte Losnummern unserer Auktion vom 29. Mai ein Gebot abzugeben. In der Katalogansicht mit der Auswahl Nachverkauf werden Ihnen diese Werke angezeigt. Mit der Auswahl Alle Lose können Sie alle Ergebnisse sehen.


Pressemeldung

 

 

Auktion und Einlieferung

Unsere nächste Auktion findet im Herbst 2019 statt. Wir schätzen Ihre Kunst – vertraulich, unverbindlich und kostenlos. Senden Sie uns bitte eine Abbildung der Kunstwerke per Post oder E-Mail mit Angaben zu Technik, Jahr und Größe (ungerahmt) – oder verwenden Sie unsere Schätzungsanfrage. Sprechen Sie uns gerne auch telefonisch an – wir sind jederzeit für Sie da.

 

 

Aus unserer Auktion „Kunst des 19. Jahrhunderts“

29. Mai 2019 in Berlin

Online-Katalog

Carl Gustav Carus. „Weidenstamm mit Unterholz“. Um 1820. Öl auf Papier auf Karton. 12,6 × 15,6 cm. Verkauft für 50.000 EUR (inkl. Aufgeld)

Adolph Menzel. Inneres der Wallfahrtskirche zu Einsiedeln. 1881. Bleistift, gewischt, auf Velin, auf Japan aufgezogen. 42 × 28,8 cm. Verkauft für 275.000 EUR (inkl. Aufgeld)

Fritz von Uhde. Holländische Nähstube. 1882. Öl auf Leinwand. Doubliert. 101,5 × 136,5 cm. Verkauft für 168.750 EUR (inkl. Aufgeld)

Carl Philipp Fohr. „Bildnis Ludwig Sigismund Ruhl“. 1816. Feder in Schwarzgrau über Bleistift auf Papier. 17,9 × 13,7 cm. Verkauft für 122.500 EUR (inkl. Aufgeld)

Jean-Auguste-Dominique Ingres. Römische Straßenecke mit Bildhauerwerkstatt. Bleistift auf Velin. 21,8 × 28,8 cm. Verkauft für 12.500 EUR (inkl. Aufgeld)

Richard Müller. „Fuchs im Hühnerhof“ (Der Hühnerdieb). 1926. Öl auf Leinwand. 120 × 201 cm. Verkauft für 87.500 EUR (inkl. Aufgeld)

Carl Wagner. „Amalfi“. 1823. Öl über Bleistift auf Bütten. 32,9 × 23,6 cm. Verkauft für 6.250 EUR (inkl. Aufgeld)

Wilhelm von Kobell. „Nach der Jagd“. 1839. Aquarell über Bleistift auf Papier, mit Bleistift gerahmt. 19 × 23,6 cm. Verkauft für 50.000 EUR (inkl. Aufgeld)

Max Klinger. Die neue Salome. Um 1903. Bronze mit schwarzer Patina. 69 × 21 × 22 cm. Verkauft für 25.000 EUR (inkl. Aufgeld)