Lupe

Auktion 326

Sammlung Calábria

4. Dezember 2020, 15 Uhr

Grisebach
Fasanenstraße 27
10719 Berlin

Über die Auktion

Am 4. Dezember 2020 versteigern wir die Kunstsammlung des früheren brasilianischen Botschafters Mário Calábria, der in Ostberlin ein weitgespanntes Netz von Künstlerfreundschaften pflegte und ausbaute. Schwerpunkt seiner Sammelleidenschaft war die abstrakte und konkrete Kunst, die mit bedeutenden Werken u.a. von Hermann Glöckner und Almir da Silva Mavignier vertreten ist.

 

Virtueller Rundgang

Für unsere kommende Auktion können Sie jederzeit Ihre Kunstwerke einliefern.

Kunst verkaufen bei Grisebach

Ausgewählte Ergebnisse

Auktion vom 4. Dezember 2020

Los 621

Hermann Glöckner

„Kreise in Graustufen auf Schwarz und Weiß“. 1936. Tempera und Grafit auf Pappe / Monogramm, aufgeklebt und Silberbronze auf Pappe. 70 × 50 cm. Verkauft für 100.000 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 625

A.R. Penck

Ohne Titel. Vor 1980. Acryl auf Leinwand (Fragment). Doubliert. 91 × 45 cm. Verkauft für 131.250 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 649

Almir da Silva Mavignier

Ohne Titel (K.B.47). 1961. Öl auf Leinwand in Objektkasten. 90 x 90 cm (103,5 x 103,5 x 8,8 cm). Verkauft für 100.000 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 654

Jan Kubíček

„Permutation-System“. 1975. Acryl auf Holz. 47,8 × 47,8 × 5 cm. Verkauft für 27.500 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 648

Almir da Silva Mavignier

Zwei Quadrate. 1966. Acryl auf Leinwand, in Objektkasten. 52 × 52 cm (65 × 65 × 6,5 cm). Verkauft für 77.500 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 644

Rudolf Kämmer

Silberne Kugelstruktur auf weißem Grund „Nr. 4/1962“. 1962. Reliefbild auf Acrylglasplatte auf Holz, im Künstlerrahmen (Acrylglas). 50,6 × 50,6 cm. Verkauft für 6.875 EUR (inkl. Aufgeld)