Lupe Stift

Herbstauktionen 2019

ORANGERIE Große Tiere

373R

Westafrikanisch, Volk der Bamana (Mali)

Elefantenmaske des Kono-Bundes. 1. Hälfte 20. Jahrundert

Holz, geschnitzt; Opferpatina; Schnur; Feder. 103 × 33 × 22 cm. (40 ½ × 13 × 8 ⅝ in.) [3088]

ProvenienzLeopold Häflinger (1929–1989), Luzern / Wally und Udo Horstmann, Zug (1989 aus dem Nachlass Häflinger erworben) / Privatsammlung, Schweiz

EUR 12.000 – 15.000
USD 13,200 – 16,500

Elefantenmaske des Kono-Bundes

Auktion 312Donnerstag, den 28. November 2019, 15.00 Uhr

Los empfehlenLos notierenGebot abgeben

Vergleichsobjekte: Zwei Kono-Bundmasken vom selben Typ mit nahezu identisch stilisierten langgezogenen Ohren und schwarzer Opferpatina: The Museum of Primitive Art, New York, Geschenk von Robert Stolper, Inv.-Nr. 59.275 / Ethnologisches Museum der Staatlichen Museen zu Berlin, Berlin, Inv.-Nr. III C 37499

AusstellungMasks. Faces of Culture. Saint Louis, Saint Louis Art Museum; Chicago, Field Museum; Houston, Museum of Fine Arts, 1999/2000, Kat.-Nr. 119, S. 329, mit Abb. / Masters of African Art. Forms and Styles. Eighty-four Sculptures from the Horstmann Collection. Mendrisio, Museo d’arte, 2007, Kat.-Nr. 38, S. 91, mit Abb

Literatur und AbbildungKarl-Ferdinand Schaedler: Masken der Welt. Sammlerstücke aus fünf Jahrtausenden. München, 1999, S. 63, Abb. 44 / Ezio Bassani und Michael Bockemühl: The Power of Form. African Art from the Horstmann Collection. Mailand, 2002, Kat.-Nr. 8, S. 48, Abb. S. 49 / Auktion: Arts d’Afrique et d’Océanie. Paris, Sotheby’s, 12.12.2018, Kat.-Nr. 169

Das soll ein Elefant sein? In der Tat wird die langgezogene Mundpartie der Maske als Elefantenrüssel gedeutet, der sich aus den verjüngenden Ohren formt. Die Maske steht für ein Wesen, dessen Größe und Schrecken verbreitende Macht mit der des Elefanten assoziiert wurde.
Die Bamana leben eine sozial-religiöse Ordnung aus Männerbünden, bestehend aus insgesamt sechs aufsteigenden Rängen, die jeder Bamana-Mann durchlaufen muss. Unsere Maske – eigentlich ein Tanzaufsatz – gehört zum vierten Rang, dem „Kono“. Sie tritt bei den Initiationsriten zur Aufnahme in den vierten Rang auf und wurde mit einem voluminösen Federkostüm getragen. Auf ihrer Stirn präsentiert die Maske einen schwarzen, geschnürten Ballen, der mit „magischem Material” gefüllt ist – ein „Boli“. Auf ihm befinden sich aufgeklebte Federn, genauso wie am unteren Ende des „Rüssels“. Die Maske hat eine beeindruckende schwarze, teils krustige und glänzende Patina an allen Seiten, die Ergebnis wiederholter ritueller Opferapplikationen ist.

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.