Lupe

Herbstauktionen 2020

Kunst des 19. Jahrhunderts

109

Lucas Cranach der Ältere

Kronach 1472 – 1553 Weimar

Das Parisurteil. Um 1508

Holzschnitt auf Bütten. 36,5 × 25,5 cm. (14 ⅜ × 10 in.) In der Platte unten monogrammiert und datiert: LC 1508. Werkverzeichnis: Bartsch 114 / Hollstein German vol. VI.80.104 / Dodgson 16.  [3269]

ProvenienzFürst Oettingen-Wallerstein (bis 1936) / Privatsammlung, Deutschland (erworben 1936 bei Boerner)

EUR 10.000 – 15.000
USD 11,800 – 17,600

Verkauft für:
25.000 EUR (inkl. Aufgeld)

Das Parisurteil

Auktion 322Mittwoch, den 2. Dezember 2020, 15.00 Uhr

Los empfehlen

Zustandsbericht anfordern

Literatur und AbbildungVersteigerungskatalog 192: Kupferstiche, Radierungen und Holzschnitte des XV. bis XIX. Jahrhunderts. Darunter bedeutende Blätter von Dürer und Rembrandt [...]. Leipzig, C. G. Boerner, 10.12.1936, Kat.-Nr. 54

Eris, die Göttin der Zwietracht, wurde nicht zur Hochzeit von Peleus und Thetis eingeladen. Ein Skandal! Verärgert über diese Kränkung, schlich sie dennoch zum Bankett und warf einen goldenen Apfel auf den Tisch. Über die kleinlichen Eifersüchteleien, die unter den Göttern grassierten, bestens informiert, hatte sie schmählich perfide dem Apfel „Für die Schönste“ eingraviert. Die gewünschte Wirkung trat umgehend ein, als Juno, Minerva und Venus sich um den Preis stritten. In dem Bemühen, die Ordnung wiederherzustellen, bat Jupiter Merkur, den Zankapfel zu Paris auf den Berg Ida zu bringen, mit der Anweisung, dass er der letzte Schiedsrichter über die Reize der drei göttlichen Kandidatinnen sein möge ...

Den Begleittext von Luca Joel Meinert hier weiterlesen

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.