Lupe

Herbstauktionen 2020

Kunst des 19. Jahrhunderts

121

Adrian Ludwig Richter

1803 – Dresden – 1884

„Torre del Quinto“. 1823

Bleistift auf Papier. 20,5 × 27,5 cm. (8 ⅛ × 10 ⅞ in.) Oben rechts bezeichnet: Monte Velino. Unten rechts bezeichnet und datiert: Torre del Quinto. […] Novemb. 23 Rückseitig unten links zweimal der Stempel Lugt 789c.  [3273]

ProvenienzEduard Cichorius, Dresden / Theodor Engelmann, Basel / ehemals Sammlung Eugen Roth

EUR 2.500 – 3.500
USD 2,940 – 4,120

„Torre del Quinto“

Auktion 322Mittwoch, den 2. Dezember 2020, 15.00 Uhr

Gebot im NachverkaufLos empfehlen

Zustandsbericht anfordern

Literatur und AbbildungVersteigerungskatalog CLIX: Sammlung Dr. Theodor Engelmann-Basel. Das Werk Adrian Ludwig Richter. Aquarelle und Handzeichnungen, Radierungen, Holzschnitte und Lithographien, illustrierte Bücher. Dazu einige Autographen sowie ein Ölgemälde. Leipzig, C. G. Boerner in Verbindung mit der Kunsthandlung Gutekunst & Klipstein, Bern, 17.11.1928, Kat.-Nr. 11

Die schöne Zeichnung Ludwig Richters zeigt im weiten Landschaftsausschnitt den Blick ins nördliche Tibertal bei Rom mit dem Weg zum Torre del Quinto, eingerahmt von den Sabiner Bergen im Hintergrund. Zahlreiche Zeichnungen der deutschen Künstler sind von diesem Standort entstanden und Ludwig Richter schreibt in seinen Lebenserinnerungen möglicherweise direkt über die Entstehung unserer Zeichnung: "So griffen wir eines schönen Morgens nach unseren Skizzenbüchern und Feldstühlen und gingen nach dem Torre del Quinto hinaus, welcher damals noch nicht zusammengebrochen war, sondern von seinem malerischen Felsen schlank und hoch in die weite Landschaft schaute. Welche wunderbare Stille hier! Schauend und nachzeichnend empfand ich so recht in tiefster Seele die unsägliche Schönheit dieser weiten, einsamen Gefilde, über welchen ein Hauch des tiefsten Friedens schwebt." MM

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.