Lupe

Herbstauktionen 2020

Kunst des 19. Jahrhunderts

104a

Julius Schnorr von Carolsfeld

Leipzig 1794 – 1872 Dresden

Die Heilige Elisabeth zeigt ihrem Gemahl einen von ihr gepflegten Kranken (Pause nach Peter von Cornelius). 1851

Feder in Schwarz auf Transparentpapier, auf Papier aufgezogen. 22,5 × 37,5 cm. (8 ⅞ × 14 ¾ in.) Unten in der Mitte bezeichnet, signiert und datiert: Pause nach Cornelius, nach dem Original überzeichnet von Schnorr 1851. 1852 von Gaber in Holz geschnitten. Siehe: David Koch: Peter Cornelius. Ein deutscher Maler. Stuttgart, J. F. Steinkopf, 1905, S. 161, Abb. 99. Leicht gebräunt mit Leimspuren.  [3280] Gerahmt 

EUR 2.000 – 3.000
USD 2,350 – 3,530

Verkauft für:
1.875 EUR (inkl. Aufgeld)

Die Heilige Elisabeth zeigt ihrem Gemahl einen von ihr gepflegten Kranken (Pause nach Peter von Cornelius)

Auktion 322Mittwoch, den 2. Dezember 2020, 15.00 Uhr

Los empfehlen

Zustandsbericht anfordern

Diese Zeichnung von Schnorr von Carolsfeld gibt exakt eine Bildfindung seines Freundes Peter von Cornelius wieder, die eine Szene aus dem Leben der Heiligen Elisabeth zeigt. Cornelius hatte seine Zeichnung mit passendem Thema dem gerade gegründeten katholischen St. Hedwig-Krankenhaus in Berlin zugunsten einer Verlosung übergeben.

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.