Lupe

Kataloge online

Ausgewählte Werke

20

László Moholy-Nagy

Bácsborsód 1895 – 1946 Chicago

„Space Modulator Experiment, Aluminum 5“. 1931-35

Multi-Media-Objekt: Öl auf geritzter transparenter Kunststoffscheibe und Aluminiumplatte, vom Künstler auf bemalte Holztafel montiert. 86,5 × 71 × 8 cm. (34 × 28 × 3 ⅛ in.) Auf der Aluminiumplatte unten rechts signiert und datiert (eingeritzt): L. Moholy=Nagy 31-35. Rückseitig mit Bleistift signiert, betitelt und datiert. Werkverzeichnis: Mit einer Bestätigung von Hattula Moholy-Nagy, Tochter des Künstlers, Ann Arbor, vom 22. Juni 2021. Die Kunststoffscheibe wurde 2015 altersbedingt fachmännisch ersetzt. Stellenweise berieben.  [3016]

ProvenienzSolomon R. Guggenheim Museum, New York (Inv.- Nr. 1112, wohl in den 1960er-Jahren verkauft) / Galerie Schlégl, Zürich (mind. bis 1991) / Privatsammlung, Rheinland

EUR 600.000 – 800.000
USD 698,000 – 930,000

„Space Modulator Experiment, Aluminum 5“

Auktion 336Donnerstag, den 2. Dezember 2021, 18.00 Uhr

Merken und BietenLos empfehlen

Zustandsbericht anfordern

AusstellungLászló Moholy-Nagy. Valencia, IVAM, Centro Julio González; Kassel, Fridericianum, und Marseille, Musée Cantini, 1991, Kat.-Nr. 67, Abb. S. 115 / Verschmelzendes Rosa und schwarze Spannung. Werke des osteuropäischen Konstruktivismus aus einer deutschen Privatsammlung. Winterthur, Kunstmuseum, 2001, Abb. S. 55 / Von Kandinsky bis Tatlin. Konstruktivismus in Europa. Bonn, Kunstmuseum, 2006, S. 188, Abb. S. 119 / From the Bauhaus to the New World / Vom Bauhaus zur Neuen Welt. Josef Albers und László Moholy-Nagy. London, Tate Modern; Bielefeld, Kunsthalle, und New York, Whitney Museum of American Art, 2006/07, Kat.-Nr. 73, Abb. S. 59 / László Moholy-Nagy. Retrospektive. Frankfurt a. M., Schirn-Kunsthalle, 2009/10 / L’abstraction en Europe. Le choix d’un collectionneur allemand. Saint-Paul de Vence, Fondation Maeght, 2011, Kat.-Nr. 87, Abb. S. 124 / Constructivism in Europe. From Malevich to Kandinsky. Peking, National Art Museum of China, 2012, Kat.-Nr. 88, Abb. S. 122 / Die Revolution entlässt ihre Bilder. Von Malewitsch bis Kandinsky. Münster, Kunstmuseum Pablo Picasso, 2014, Kat.-Nr. 46, Abb. S. 122 / Moholy-Nagy. Future Present. New York, Solomon R. Guggenheim; Chicago, The Art Institute of Chicago, und Los Angeles, Los Angeles County Museum of Art, 2016/17, Kat.- Nr. 238, Abb. S. 204, S. 194, Abb. 9 (Detail)

Literatur und AbbildungRoberta Smith: Moholy-Nagy. Future Present. Vision and Precision in a Fluid Braid (Rezension der Ausstellung New York 2016 mit einem Foto des Werks; https://www.nytimes.com/2016/05/27/arts/design/moholy-nagy-future-present-vision-and-precision-in-a-fluid-braid.html; Abfrage am 22.10.2021) / Ben Davies: The Big Missed Opportunity in the Guggenheim’s László Moholy-Nagy Show. Compared to Moholy-Nagy’s own vision, the Guggenheim show feels genteel (Rezension mit einem Foto des Werks in der Ausstellung New York 2016; siehe: https://news.artnet.com/art-world/laszlo-moholy-nagy-guggenheim-exhibition-507140; Abfrage am 22.10.2021)

Zum Begleittext von Jeannine Fiedler

• László Moholy-Nagy war einer der bedeutendsten Künstler und Lehrmeister am Staatlichen Bauhaus, Weimar/Dessau
• Gehörte einst dem Guggenheim Museum, New York
• Wegweisend für dreidimensionale kinetische Kunst folgender Generationen

Nina Barge über dieses Objekt von Moholy-Nagy

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.