Lupe

Herbstauktionen 2020

Von Beuys bis Liebermann – Ausgewählte Werke

46

Porzellanmanufaktur Meissen

Flötenkasten, höchstwahrscheinlich für Friedrich den Großen. 1761

Porzellan, farbige Aufglasurmalerei, staffiert, Gelbmetallmontierung vergoldet und graviert. 16,2 × 31,2 × 22,4 cm. (6 ⅜ × 12 ¼ × 8 ⅞ in.) [3593]

ProvenienzHöchstwahrscheinlich Friedrich II. (1712-1786), Schloss Sanssouci, Potsdam / Jack and Belle Linsky Collection, New York / Privatsammlung, Süddeutschland

EUR 250.000 – 350.000
USD 294,000 – 412,000

Flötenkasten, höchstwahrscheinlich für Friedrich den Großen

Auktion 324Donnerstag, den 3. Dezember 2020, 18.00 Uhr

Gebot im NachverkaufLos empfehlen

Zustandsbericht anfordern

Ein Flötenkasten aus dem Besitz Friedrichs II. befindet sich in der Sammlung der Library of Congress, Washington (Inv.-Nr. DCM 0916).

Literatur und AbbildungSamuel Wittwer: Friedrich der Große und das Meissener Porzellan. In: Keramos 208/2010, Abb. 27, S. 46

Zum Begleittext von Ulrich Pietsch: Friedrichs Flötenkasten – eine Schatulle für das Herzensstück des kunstsinnigen Königs

* Herausragendes Unikat der Porzellanmanufaktur Meissen
* Paradebeispiel höfischer Kultur des friderizianischen Rokokos
* Objekt aus königlichem Besitz, in dem sich die Kunstsinnigkeit Friedrichs des Großen widerspiegelt

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.