Lupe

Kataloge online

Kunst des 19. Jahrhunderts

123

Erdmann Hummel

Berlin 1826 – 1854 Krim

Verordnung der Quarantäne. Um 1850

Öl auf Leinwand. 46 × 57,5 cm. (18 ⅛ × 22 ⅝ in.) Unten links auf der Reisetasche signiert: E. Hummel. Auf dem Blatt an der Wand bezeichnet: Verordnung […] Quarantaine […].  [3082] Gerahmt 

EUR 4.000 – 6.000
USD 4,440 – 6,670

Verordnung der Quarantäne

Auktion 340Mittwoch, den 1. Juni 2022, 15.00 Uhr

Gebot im NachverkaufLos empfehlen

Zustandsbericht anfordern

Der Sohn und Schüler des bekannten Architektur- und Landschaftsmalers Johann Erdmann Hummel (1769–1852) nahm als Offizier in russischen Diensten am Orientkrieg (1853–1856) teil und hielt seine visuellen Eindrücke des militärischen Lebens malerisch fest. Der Künstler nimmt den Betrachter mit in eine Episode an der Front und zeigt das detailreiche Interieur seines Quartiers. Rechts lagert sein Zimmergenosse in orientalischem Kostüm; an der Wand über ihm hängt eine offizielle Notiz mit einer Verordnung der Quarantäne. Auf dem Reisegepäck links verbirgt sich die Signatur des Künstlers auf einem Etikett und signalisiert damit seine Sehnsucht, wieder in die Freiheit der weiten Landschaft entlassen zu werden. LJM

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.