Lupe

Kataloge online

Ausgewählte Werke

13

Carl Grossberg

Wuppertal-Elberfeld 1894 – 1940 b. Lâon

Selbstbildnis. 1928

Öl auf Holz. 70,1 × 60 cm. (27 ⅝ × 23 ⅝ in.) Unten rechts signiert und datiert: CARL GROSSBERG 1928. Retuschen.  [3003] Gerahmt 

ProvenienzAtelier des Künstlers / Galerie Nierendorf, Berlin (in Kommission vom Künstler, 1930) / Martin Rehmer, Berlin (1930 in der Galerie Nierendorf erworben, seitdem in Familienbesitz)

EUR 300.000 – 400.000
USD 357,000 – 476,000

Verkauft für:
649.000 EUR (inkl. Aufgeld)

Selbstbildnis

Auktion 330Donnerstag, den 10. Juni 2021, 18.00 Uhr

Los empfehlen

Zustandsbericht anfordern

Wir danken Ergün Özdemir-Karsch, Galerie Nierendorf Berlin, für die Einsichtnahme ins Galeriearchiv.

Es liegt eine Leihanfrage vor für die Ausstellung „August Sander et la Nouvelle Objectivité“ im Centre Pompidou, Paris (11.5.–5.9.2022) und Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk (13.10.2022–19.2.2023).

Literatur und AbbildungAusst.-Kat. Carl Grossberg. Retrospektive zum 100. Geburtstag. Wuppertal, Von der Heydt-Museum; Tübingen, Kunsthalle; Kiel, Kunsthalle; Bad Homburg, Sinclair-Haus, 1994/95, Abb. S. 65 (als verschollen aufgeführt)

Zum Begleittext von Martin Schmidt.

• Das einzige Selbstbildnis des Künstlers
• Typisches Beispiel für Grossbergs Technik-Obsession
• Grossbergs Maschinen scheinen ein magisches Eigenleben zu führen


Erfahren Sie mehr über das Selbstbildnis von Carl Grossberg

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.