Lupe

Kataloge online

Ausgewählte Werke

31

Emil Nolde

Nolde 1867 – 1956 Seebüll

„Meer (I)“. 1947

Öl auf Leinwand. 67,5 × 88 cm. (26 ⅝ × 34 ⅝ in.) Unten links signiert: E. Nolde. Auf dem Keilrahmen oben mit Pinsel in Schwarz signiert und betitelt: Emil Nolde: Meer (I). Oben rechts mit Pinsel in Grün bezeichnet: Jolanthe. Werkverzeichnis: Urban 1290.  [3056] Im originalen Künstlerrahmen 

ProvenienzJolanthe Nolde, Seebüll/Heidelberg (1949–2010) / Privatsammlung, Norddeutschland (2014–2021 als Leihgabe im Brücke-Museum, Berlin)

EUR 1.000.000 – 1.500.000
USD 1,160,000 – 1,740,000

„Meer (I)“

Auktion 336Donnerstag, den 2. Dezember 2021, 18.00 Uhr

Merken und BietenLos empfehlen

Zustandsbericht anfordern

AusstellungEmil Nolde. Gemälde, Aquarelle, Graphik. Eine Privat-Sammlung. Heidelberg, Heidelberger Kunstverein, 1958. Kat.-Nr. 20 / Emil Nolde. Der Maler. Berlin, Brücke-Museum, und Ravensburg, Kunstmuseum, in Kooperation mit der Nolde-Stiftung Seebüll, 2016/17 / Unzertrennlich. Rahmen und Bilder der Brücke-Künstler. Berlin, Brücke-Museum, und Bernried am Starnberger See, Buchheim Museum der Phantasie, 2019/20, S. 246, Kat.-Nr. 67, m. Abb., und S. 247, m. Detailabbildung

Literatur und AbbildungChristian Ring, Nolde Stiftung Seebüll (Hg.): Emil Noldes späte Liebe. Das Vermächtnis an seine Frau Jolanthe. Köln, DuMont, 2013 (anlässlich der Ausstellung der Nolde-Stiftung Seebüll in der Dependance Berlin 2013/14), hier 2. Aufl. 2014, S. 14, S. 107, Kat.-Nr. 20 (m. Abb.) und Abb. S. 35 sowie Foto als Frontispiz (Jolanthe und Emil Nolde im Bildersaal Seebüll, um 1948) / Janina Dahlmanns: Emil Nolde. Der Maler (zur Ausstellung im Brücke-Museum, Berlin, 2016/17). In: Museumsjournal, 3/2016, S. 56-57, hier Abb. S. 57 / Bernhard Fulda und Aya Soika: Emil Nolde. Eine deutsche Legende. Der Künstler im Nationalsozialismus. 2 Bde. München u.a., Prestel, 2019 (anlässlich der gleichnamigen Ausstellung in Berlin, Neue Galerie im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, 2019), Bd. (I): Essay- und Bildband, Foto S. 227 und Detail-foto S. 246, und Bd. (II): Chronik und Dokumente, Detailfoto S. 238

Zum Begleittext von Christian Ring

• Emil Nolde machte dieses Gemälde seiner späten Liebe Jolanthe zum Weihnachtsgeschenk
• Das Gemälde befand sich viele Jahre als Leihgabe im Berliner Brücke-Museum
• Lebenslang in Jolanthe Noldes Besitz, erstmalig auf dem Kunstmarkt

Micaela Kapitzky über die Geschichte dieses Meisterwerks von Emil Nolde

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.