Lupe

Kataloge online

Zeitgenössische Kunst

802R

Paul Pfeiffer

Honolulu, Hawaii 1966 – lebt in New York

Four Horsemen of the Apocalypse (24). 2006

Fugiflex digitaler C-Print. 179,5 × 144,6 cm. (70 ⅝ × 56 ⅞ in.) [3293] Gerahmt 

EUR 25.000 – 30.000
USD 29,100 – 34,900

Verkauft für:
27.500 EUR (inkl. Aufgeld)

Four Horsemen of the Apocalypse (24)

Auktion 338Freitag, den 3. Dezember 2021, 18.00 Uhr

Los empfehlen

Zustandsbericht anfordern

Paul Pfeiffer zeigte 2000 seine erste, von Klaus Biesenbach kuratierte Einzelausstellung in den KW. In seinen aufwendig produzierten, digitalen Videoarbeiten verarbeitete Pfeiffer Themen wie Sport, Religion, Macht, Sexualität und Rassismus und setzte sich mit den oft irritierenden Facetten des menschlichen Charakters auseinander. Die permanente Wiederholung kurzer Sequenzen eines thematisch erkennbaren, im Einzelnen aber nicht nachvollziehbaren Handlungsablaufs forderte die Wahrnehmung des Betrachters heraus.

Ausstellungsgeschichte mit den KW:
· Paul Pfeiffer. Medienrealitäten (2000)
· Zur Vorstellung des Terrors: Die RAF-Ausstellung (2005)

Versteigerung anlässlich des 30­-jährigen Jubiläums des KUNST­-WERKE BERLIN e. V.

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.