Lupe Stift

Sommerauktionen 2020

Moderne Kunst

303

Josef Hegenbarth

Böhmisch-Kamnitz 1884 – 1962 Dresden

„Toilettenszene“. 1939

Öl auf Pappe. 41,2 × 26,4 cm. (16 ¼ × 10 ⅜ in.) Unten rechts signiert und datiert: Jos. Hegenbarth 39. Werkverzeichnis: A III 502.  [3216] Gerahmt 

ProvenienzWalter Protze, Niederwiesa / Privatsammlung, Sachsen

EUR 4.000 – 6.000
USD 4,300 – 6,450

Verkauft für:
5.000 EUR (inkl. Aufgeld)

„Toilettenszene“

Auktion 320Freitag, den 10. Juli 2020, 14.00 Uhr

Los empfehlenLos notieren

Ölgemälde nehmen einen vergleichsweise schmalen Teil im breiten Œuvre des Künstlers ein, der sich vorwiegend auf dem Papier verwirklicht hat. Insofern beanspruchen unsere beiden Bilder ihren Rang als echte Raritäten. „Seiltänzerin“ (Los 304) und „Toilettenszene“ sind aber auch in der pastosen Malweise etwas Besonderes, denn Josef Hegenbarth schichtet die Farbe mit dem Pinsel zu einem feinen Relief. Die dadurch ermöglichten vielfältigen Lichtbrechungen lassen die beiden Gemälde wie Juwelen leuchten und unterstreichen den spannungsvollen Gegensatz zwischen malerischer Autonomie und erzählerischem Vortrag. Hegenbarth zeigt sich hier einmal mehr als unbestrittener Meister dieser Balance.
MS

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.