Lupe Stift

Herbstauktionen 2019

106

Ernst oder Bernhard Fries

Heidelberg 1801/1820 – 1833/1879 Karlsruhe/München

Bildnis der Barbara Götz, sitzend im Profil nach links. 1822

Pinsel in Grau über Bleistift auf Velin. 42,4 × 22,7 cm. (16 ¾ × 8 ⅞ in.) Unten rechts mit Bleistift bezeichnet und datiert: Barbara Götz. den 9 ten Febr. 1822. Werkverzeichnis: Von Dr. Sigrid Wechssler, Heidelberg, im September 2003 katalogisiert. Rückseitig: Studien zweier Frauenköpfe. Jeweils Bleistift. Beigabe: Unbekannter Künstler. Hüftbild eines Herrn, sitzend nach rechts gewandt. Bleistift auf dünnem, braunem Papier. 17,2 × 17,3 cm (6 3/4 × 6 3/4 in.). Unten links bezeichnet: Dr. Jung v. Mannheim. Darunter von anderer Hand: Stilling. Etwas gebräunt und fleckig.  [3048]

ProvenienzEhemals Nachlass Bernhard Fries und Sammlung Eugen Dreisch, München

Addendum/ErratumDeutsch, 1822 (Bei Wechssler: „unbekannter Künstler")

EUR 1.200 – 1.500
USD 1,320 – 1,650

Verkauft für:
1.500 EUR (inkl. Aufgeld)

Bildnis der Barbara Götz, sitzend im Profil nach links

Auktion 310Mittwoch, den 27. November 2019, 15.00 Uhr

Los empfehlenLos notieren

Zum Begleittext von Mareike Hennig: Ernst und Bernhard Fries – Zeichnungen aus Familienbesitz (Lose 100 bis 120)

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.