Lupe

Herbstauktionen 2020

Kunst des 19. Jahrhunderts

169

Carl Sigismund Walther

Dresden 1783 – 1866 Gut Kai (Estland)

Szene im Hause Bluhm in Reval. 1841

Öl auf Leinwand. Doubliert. 47 × 71,8 cm. (18 ½ × 28 ¼ in.) Unten links monogrammiert und datiert: 18. C. W. / 1841 IX. Rückseitig mit Feder in Schwarz mit Angaben zu den Personen beschriftet, unten rechts ein teilweise abgerissener Aufkleber: Elisabeth [Fra]nk / [München Arci]sstr. 52 / II. Retuschen.  [3091] Gerahmt 

EUR 5.000 – 7.000
USD 5,880 – 8,240

Verkauft für:
13.750 EUR (inkl. Aufgeld)

Szene im Hause Bluhm in Reval

Auktion 322Mittwoch, den 2. Dezember 2020, 15.00 Uhr

Los empfehlen

Zustandsbericht anfordern

Das Bild zeigt das repräsentative Wohnzimmer des Arztes Hermann Bluhm (1743–1810) in der Langgasse in Reval. Im Hintergrund liegt seine Witwe Sophia, geb. Haaks, krank danieder und wird umsorgt von der Tochter Marie (1783–1860) und von deren Pflegetochter Julchen Haaks, die von rechts mit einer Schale warmer Suppe ans Bett tritt. Gemalt wurde das Bild von dem 1783 in Dresden geborenen Carl Sigismund Walther, der nach einer Ausbildung an der Akademie seiner Heimatstadt nach Estland ging, wo er u. a. Zeichenlehrer der Kinder des Dramatikers August von Kotzebue war.

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.