Lupe

Herbstauktionen 2020

Moderne Kunst

455

Karl Schmidt-Rottluff

Rottluff 1884 – 1976 Berlin

„Haus und Bäume“ (Hofheim am Taunus). 1960

Aquarell und Tuschpinsel auf Velin. 49,8 × 69,8 cm. (19 ⅝ × 27 ½ in.) Unten links signiert: SRottluff 60. Rückseitig mit Bleistift betitelt und datiert: Haus und Bäume 60. Dort auch mit dem runden Nachlassstempel und der mit Bleistift eingetragenen Nummer: B 656. Werkverzeichnis: Mit einer Bestätigung von Prof. Dr. Leopold Reidemeister, Berlin, vom 28. November 1979.  [3690] Gerahmt 

ProvenienzNachlass des Künstlers / Privatsammlung, Berlin

EUR 20.000 – 30.000
USD 23,500 – 35,300

Verkauft für:
25.000 EUR (inkl. Aufgeld)

„Haus und Bäume“ (Hofheim am Taunus)

Auktion 325Freitag, den 4. Dezember 2020, 11.00 Uhr

Los empfehlen

Zustandsbericht anfordern

AusstellungSchmidt-Rottluff. Gemälde, Landschaften aus 7 Jahrzehnten. Aquarelle aus den Jahren 1909 bis 1969. Hamburg, Altonaer Museum (Gemälde) und B·A·T Cigaretten-Fabriken GmbH (Aquarelle), 1974, Kat.- Nr. 109, m. Abb

Entstanden bei einem der zahlreichen Aufenthalte des Künstlers im sog. „Blauen Haus“ der Malerin und Kunsthändlerin Hanna Bekker vom Rath in Hofheim am Taunus. Hier trafen sich vor und nach 1945 Künstler wie Ernst Wilhelm Nay, Ida Kerkovius, Emy Roeder und – nach seiner Emigration – Ludwig Meidner. Schmidt-Rottluff hatte ein eigenes Atelier im Garten.

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.