Lupe Stift

Online only

Diesen Sommer werden wir erstmals das Angebot unserer Abteilung „Third Floor“ im Rahmen einer Folge von drei Timed Auctions über unsere Website anbieten. Die Lose werden Ihnen über einen Zeitraum von jeweils 14 Tagen zum Bieten präsentiert. Der Höchstbietende bei Auktionsende erhält den Zuschlag.

Ab dem 31. Juli laden erneut 120 besondere Werke zum Bieten ein. Die Auktion endet am 9. August. In dieser Zeit haben Sie auch die Möglichkeit, die Werke bei uns in Berlin nach Voranmeldung zu besichtigen.

Schwerpunkte

Der Third Floor ist ein Ort für Entdecker. Schon seit 1987 treffen sich hier sowohl leidenschaftliche Sammler als auch spontan begeisterte Besucher, die überrascht feststellen, dass eine Druckgrafik von David Hockney oder Cindy Sherman ihr Budget doch nicht sprengt oder eine Federzeichnung von Alexej Jawlensky ein hoffnungsvolles Gebot gestattet. Im Third Floor erlauben wir uns auch das Vergnügen, Neues zu präsentieren von unbekannten oder vergessenen Künstlern, die uns begeistern. Oft sind es Sammler junger Kunst, die als Käufer oder Verkäufer auftreten. Von den angebotenen Losen mit Schätzpreisen bis 3.000 Euro finden regelmäßig zwischen 85 und 90 Prozent während der Auktion einen neuen Besitzer.  

Auktion und Einlieferung

Wir schätzen Ihre Kunst – vertraulich, unverbindlich und kostenlos. Senden Sie uns bitte eine Abbildung der Kunstwerke per Post oder E-Mail mit Angaben zu Technik, Jahr und Größe (ungerahmt) – oder verwenden Sie unsere Schätzungsanfrage. Sprechen Sie uns gerne auch telefonisch an – wir sind jederzeit für Sie da.

Aus unserer Online Only Auktion vom 5. Juli 2020

Robert Longo

„Untitled (Janet, from the men in the cities series)“. 1981/2016. C-Print. 37,5 x 25,4 cm. Verkauft für 1.235 EUR (inkl. Aufgeld)

Eduardo Chillida

„Hommage à Joan Prats“. 1975. Holzschnitt auf China. 32 x 43,6 cm. Verkauft für 3.640 EUR (inkl. Aufgeld)

Konrad Klapheck

„Der Mann in der Frau“. 1986. Farblithographie auf Rives-Velin. 61,2 x 45,4 cm. Verkauft für 2.080 EUR (inkl. Aufgeld)

Olafur Eliasson

„Studiodachaussicht“. 2015. C-Print auf Alu-Dibond. 38,6 x 38,6 cm. Verkauft für 5.330 EUR (inkl. Aufgeld)

Dietmar Lemcke

„Muschelgericht“. 1971. Öl auf Leinwand. 40,3 x 50,5 cm. Verkauft für 2.080 EUR (inkl. Aufgeld)

Jörg Immendorff

„Alles was ihr von mir bekommt“. 1990. Farblinolschnitt auf Papier. 67,5 x 48,3 cm. Verkauft für 1.040 EUR (inkl. Aufgeld)

Max Bill

Ohne Titel. 1974. Farbserigrafie auf Velin. 69,5 x 58 cm. Verkauft für 1.105 EUR (inkl. Aufgeld)

Klaus Fußmann

Kapuzinerkresse. Gouache auf Papier. 10,6 x 15,6 cm. Verkauft für 1.820 EUR (inkl. Aufgeld)

Josef Hegenbarth

„Fünf Musical-Clowns". Um 1957. Tuschfeder auf Papier. 15,3 x 21 cm. Verkauft für 650 EUR (inkl. Aufgeld)

Thomas Ruff

„h.p.b. 01“. 2001/02. C-Print. 17,5 x 23,9 cm. Verkauft für 1.300 EUR (inkl. Aufgeld)