Lupe

Aktuell

Third Floor Online Only: Vom 25. Februar bis zum 6. März 2022 findet unsere nächste Timed Auction statt.

Schwerpunkte

Getreu dem Motto „Nur was sich verändert, bleibt“, freuen wir uns sehr, das Angebot unserer Abteilung „Third Floor“ seit letztem Jahr ONLINE ONLY über unsere Website anzubieten. In einem regelmäßigen Rhythmus von sechs bis acht Wochen werden Ihnen die Lose über einen Zeitraum von jeweils 14 Tagen präsentiert. Der Höchstbietende bei Auktionsende erhält den Zuschlag.

Der Third Floor war und ist schon immer ein Ort für Entdecker: seit 1987 treffen sich hier sowohl leidenschaftliche Sammler als auch spontan Begeisterte, die überrascht feststellen, dass eine Druckgrafik von David Hockney oder Cindy Sherman ihr Budget doch nicht sprengt oder eine Federzeichnung von Alexej Jawlensky ein hoffnungsvolles Gebot gestattet. Im Third Floor erlauben wir uns auch das Vergnügen, Neues zu präsentieren von unbekannten oder vergessenen Künstlern, die uns begeistern. Oft sind es Sammler junger Kunst, die als Käufer oder Verkäufer auftreten. 

Bereits die erste Online Only Auktion bei Grisebach vom 19. Juni bis 5. Juli 2020 – mit Schätzpreisen bis EUR 3.000 – konnte spektakulär hohe Zuschlagsquoten vermelden: Von 120 angebotenen Werken wurden 108 verkauft, dies bedeutet 90 % nach Lots.

FAQ: Was heißt eigentlich Online Only?

Auktion und Einlieferung

Ergebnisse der letzten Third Floor Online Only Auktion

Wir schätzen Ihre Kunst – vertraulich, unverbindlich und kostenlos. Senden Sie uns bitte eine Abbildung der Kunstwerke per Post oder E-Mail mit Angaben zu Technik, Jahr und Größe (ungerahmt) – oder verwenden Sie unsere Schätzungsanfrage. Sprechen Sie uns gerne auch telefonisch an – wir sind jederzeit für Sie da.

Ausgewählte Highlights

aus unserer Online Only Auktion vom 17. Dezember 2021 bis 9. Januar 2022

Los 1876

Elisabeth Ronget

Im Café. Öl auf Leinwand. Verkauft für 30.625 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1749

Stephan Balkenhol

„Standing Man“. 2003. Aquarell, Deckweiß und Tusche über Prägedruck auf Velin. Verkauft für 3.375 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1740

Josef Albers

„WLS XIII (White Line Squares Series II)“. 1966. Farbserigrafie auf Velin. Verkauft für 4.000 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1757

Norbert Bisky

„8.23 h“. 2010. Ditone-Print auf Velin. Verkauft für 4.000 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1763

Luciano Castelli

„Alida“. 1989. Öl und Buntstift auf Velin. Verkauft für 6.500 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1783

Klaus Fußmann

Mohnblumen und Iris. 1994. Aquarell auf Bütten. Verkauft für 8.750 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1794

Josef Hegenbarth

„Axishirsche“. 1929. Leimfarbe und Tuschfeder auf Papier. Verkauft für 1.750 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1811

Ernst Ludwig Kirchner

„Tanz auf der Bühne“. 1911. Bleistift auf Papier. Verkauft für 3.750 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1813

Ulrich Knispel

„JBM“. 1964/65. Öl auf Leinwand, mit Künstlerleiste. Verkauft für 2.750 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1818

Ferdinand Kriwet

Ohne Titel (HEAVEN YEAHEART YEAHELL...). Collage: Öl auf Holz und schwarze Plastikbuchstaben, montiert auf Sperrholzplatte. Verkauft für 3.500 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1827

Dietmar Lemcke

Hummer. 2007. Öl auf Leinwand. Verkauft für 2.875 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1854

Grayson Perry

„Gay Black Cats MC“. 2017. Original-Kartonschachtel mit Flagge aus Baumwollstoff mit Stickerei. Verkauft für 2.875 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1856

Michelangelo Pistoletto

„AMARE“. 2006. Original-Karton mit Farbserigrafie auf hochglanzpoliertem Stahl mit 7 Text- und Bildtafeln, jew. auf Karton. Verkauft für 3.250 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1863

Sigmar Polke

„Dr Pabscht het z’Schpiez s’Schpäckbschteck z’schpät bschteut.“. 1980/1991. Computer-Reproduktion mit Vierfarbdrucker, Acryllack auf Vinyl, auf Keilrahmen aufgezogen. Verkauft für 5.625 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1874

Karl Hermann Roehricht

„Blick auf Gera mit Heizkraftwerk und Autobahn“. 1977. Aquarell und Tusche auf Fabriano-Velin. Verkauft für 1.125 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1885

Eugen Schönebeck

Ohne Titel. 1974. Bleistift auf Papier. Verkauft für 4.375 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1894

Gustav Seitz

„Entwurf zur großen Danae“. 1967. Bronze mir brauner Patina, Marmorsockel montiert. Verkauft für 5.625 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1900

Walter Stöhrer

Ohne Titel. 1983. Mischtechnik auf Papier. Verkauft für 6.000 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1908

Peter Vogel

Lichtobjekt. 1999. Drahtgestell mit elektronischen Komponenten und Leuchtdioden. Verkauft für 2.500 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1922

Johannes Wohnseifer

„THE ANGRY BROWN DOG“. 2006. Acryl und Lack auf Aluminium. Verkauft für 5.625 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 1902

Ernesto Tatafiore

„Souvenir“. Acryl und Bleistift auf 2 Bögen Velin. Verkauft für 2.000 EUR (inkl. Aufgeld)