Lupe Stift

Schwerpunkte

Der Third Floor ist ein Ort für Entdecker. Schon seit 1987 treffen sich hier sowohl leidenschaftliche Sammler als auch spontan begeisterte Besucher, die überrascht feststellen, dass eine Druckgrafik von David Hockney oder Cindy Sherman ihr Budget doch nicht sprengt oder eine Federzeichnung von Alexej Jawlensky ein hoffnungsvolles Gebot gestattet. Im Third Floor erlauben wir uns auch das Vergnügen, Neues zu präsentieren von unbekannten oder vergessenen Künstlern, die uns begeistern. Oft sind es Sammler junger Kunst, die als Käufer oder Verkäufer auftreten. Von den je etwa 600 Losen mit Schätzpreisen bis 3.000 Euro finden regelmäßig zwischen 85 und 90 Prozent während der Auktion einen neuen Besitzer.  

Auktion und Einlieferung

Unsere nächste Auktion findet am 30. November 2019 statt. Wir schätzen Ihre Kunst – vertraulich, unverbindlich und kostenlos. Senden Sie uns bitte eine Abbildung der Kunstwerke per Post oder E-Mail mit Angaben zu Technik, Jahr und Größe (ungerahmt) – oder verwenden Sie unsere Schätzungsanfrage. Sprechen Sie uns gerne auch telefonisch an – wir sind jederzeit für Sie da.

 

 

Aus unserer Herbstauktion 2019

Berlin, 30. November 2019

Los 1446

Sigmar Polke

„S. schmeckt Pfirsich von H.“ 1996. Farbgranolithografie und Prägedruck auf leichtem Karton. 48,8 x 64,8 cm. Schätzpreis EUR 1.500-2.000

Los 1281

Andreas Brandt

Ohne Titel. 2002. Acryl auf Leinwand. 30,2 x 50,2 cm. Schätzpreis EUR 2.500-3.000

Los 1189

Hermann Max Pechstein

„Komposition (mit drei Palauakten)“. 1918. Lithografie auf festem Japan. 33 x 31,3 cm. Schätzpreis EUR 1.500-2.000

Los 1309

Sven Drühl

„H. II “. 2008. Lack, Öl und Silikon auf Leinwand. 140 x 100 cm. Schätzpreis EUR 3.000

Los 1032

Georges Braque

„Les Fleurs de l'air“. 1963. Farblithografie auf Velin. 11,5 x 17,7 cm. Schätzpreis EUR 2.000-3.000

Los 1442

Otto Piene

Ohne Titel. 1967/71. Farbserigrafie auf Karton. 79,9 x 60 cm. Schätzpreis EUR 700-900