Lupe
Max Klinger. Studie eines stehenden weiblichen Rückenakts. 1914. Gouache über Kreide auf braunem Papier. 64,8 × 34,2 cm (Detail). Verkauft für 9.375 EUR (inkl. Aufgeld)

Auktion 340

Kunst des 19. Jahrhunderts

1. Juni 2022, 15 Uhr

Grisebach
Fasanenstraße 27
10719 Berlin

Über die Auktion

Das 19. Jahrhundert befragt die Alten Meister und widmet sich der Gegenwart - moderne Zeiten sind angebrochen. Der stete Wandel der höfischen hin zu bürgerlichen, selbstbestimmten Gesellschaften veränderte in Europa Lebensrealitäten und Diskurse, die grundlegend für unser heutiges Selbstverständnis geworden sind. Wir freuen uns, Ihnen einmal erneut herausragende Beispiele der bedeutendsten Künstler, Künstlerinnen und künstlerischen Positionen dieses so aufregenden wie inspirierenden "langen 19. Jahrhunderts“ präsentieren zu können: Aus der geistesgeschichtlich wie künstlerisch so immens wichtigen Zeit der ersten Jahrhunderthälfte, die Italien als kulturelle Wiege Europas in den Blick nimmt. Mit starken, rein malerischen Entwicklungen, die sich weit vor den Impressionisten in farbgewaltigen Ölskizzen und Ölstudien manifestieren. Mit Schlaglichtern auf die bedeutendsten deutschen Kunst-Zentren, insbesondere auf Dresden. Spätestens ab der zweiten Jahrhunderthälfte ist die Auseinandersetzung mit ständig neuen Errungenschaften aus der Weltkunsthauptstadt Paris obligat, wie auch wir über wichtige deutsche und französische Künstler zeigen. Eine bedeutende Sammlung von Werken Max Klingers, des größten deutschen Grafikers, Zeichners und (symbolischen) Malers nach Menzel, wird den Katalog abschließend ins anbrechende 20. Jahrhundert führen.

Zum Onlinekatalog

 

Virtueller Rundgang

Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihrem Kunstwerk näher kommen.

Mitsteigern bei einer Auktion

Online an der Auktion mitbieten oder zuschauen?

Zum Online-Live-Bieten

Ausgewählte Ergebnisse

Los 199

Paul Cézanne

„Homme nu“. Um 1862/65. Kohle auf bräunlichem Bütten, auf Pappe aufgezogen. 46,5 × 30 cm. Verkauft für 93.750 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 103

Albrecht Dürer

„Melencolia I“. 1514. Kupferstich auf Bütten. 24 × 18,8 cm. Verkauft für 125.000 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 100

Amalie Bensinger

Margarethas Sehnsucht (aus Joseph Victor von Scheffels „Trompeter von Säckingen“). 1856. Öl auf Leinwand. Doubliert. 122 × 155 cm. Verkauft für 47.500 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 102

Oswald Achenbach

Via Appia mit dem Grabmal der Caecilia Metella. 1875. Öl auf Leinwand. 40,5 × 58,5 cm. Verkauft für 21.250 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 108

Albrecht Dürer

„Der heilige Eustachius“. Um 1501. Kupferstich auf Bütten (Wasserzeichen: Großer Bär (Meder 87, zwischen 1525 und 1540)). 55,1 × 25,7 cm. Verkauft für 60.000 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 112

Franz Ludwig Catel

„Blick vom Grab des Vergil auf den Vomero-Hügel mit Castel Sant'Elmo in Neapel“. Um 1818/19. Öl auf Papier, auf Leinwand aufgezogen. 55,5 × 25,5 cm. Verkauft für 12.500 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 168

Julius Kaskel

Fensterblick auf Dresden. 1837. Öl auf Leinwand. 32 × 24 cm. Verkauft für 43.750 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 124

Franz und Johannes Riepenhausen

Raffaels Traum. 1822. Öl auf Leinwand. 67 × 55,5 cm. Verkauft für 11.875 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 109

Joseph von Führich

Vision der Einwohner Jerusalems vor der Eroberung durch Antiochus IV. (Epiphanes). Nach 1844. Öl auf Leinwand. 147 × 103 cm. Verkauft für 31.250 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 155

Théodore Gudin

Der Hafen von Sidi El Feruch (Algerien). 1842. Öl auf Holz. 20 × 30 cm. Verkauft für 12.500 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 238

Max Klinger

Weiblicher Akt (Gertrud Bock). Um 1912/14. Kohle, weiß und rosa gehöht auf grünem Papier. 72 × 43 cm. Verkauft für 26.250 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 167

Ernst Ferdinand Oehme

Bergkapelle im Winter. Um 1850. Öl auf Leinwand auf Pappe. 28,7 × 35 cm. Verkauft für 62.500 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 169

Carl Gustav Carus

Fenster der Burg Tharandt. Pinsel in Grau und Schwarz über Kreide und Bleistift auf Papier. 19,5 × 26,4 cm. Verkauft für 7.500 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 221

Osmar Schindler

Wolkenstudie. Öl auf Pappe. 21,8 × 35,8 cm. Verkauft für 3.000 EUR (inkl. Aufgeld)

Los 260

Max Klinger

„Paraphrase über den Fund eines Handschuhs. Opus VI“. 1881. Orig.-Halbleinenmappe mit 10 Radierungen, teilweise mit Aquatinta auf Papier. Mappe: 41 × 51,2 cm. Verkauft für 17.500 EUR (inkl. Aufgeld)