Sammlung Bernd Schultz

„Abschied und Neuanfang“

zugunsten eines ExilMuseums in Berlin

Auktionen 25. / 26. Oktober 2018

 

Auktion 294

Alte Meister und „langes 19. Jahrhundert“. 25. Oktober, 14 Uhr

Auktion 295

Paul Holz – 30 Zeichnungen. 25. Oktober, 16 Uhr

Auktion 296

Moderne und Zeitgenössische Kunst. 26. Oktober, 14 Uhr

Das menschliche Antlitz ist der Leitstern der überraschenden Sammlung von Kunst auf Papier des Grisebach-Gründers, die für dessen neues Lebensziel versteigert wird. Denn die Charakterköpfe, ja Lebenslinien auf Papier formen das Grundgerüst einer unerhörten Vision: die Gründung eines ExilMuseums in Berlin, das an die großen Vertriebenen der deutschen Geschichte erinnert und unter der Schirmherrschaft von Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller steht.
Der Bogen der fast 400 Blätter spannt sich von der Gotik bis in die unmittelbare Gegenwart. Watteau und Warhol, Menzel und Baselitz, Corinth und Picasso sind vertreten, ebenso wie Matisse und Giacometti, Toulouse-Lautrec und Kirchner. Die nervösen Linien des frühen 20. Jahrhunderts von Egon Schiele und Oskar Kokoschka leiten über zum unsentimentalen Menschenbild Max Beckmanns und zum anrührenden Existenzialismus von Käthe Kollwitz. Die Konstruktionen von Hermann Glöckner, die Schwünge von Ernst Wilhelm Nay oder die souveräne Zeichenkunst von Zeitgenossen wie Georg Baselitz und Bruce Nauman geben der Sammlung eine kostbare Tiefe.
Kluge Köpfe, Freunde und Wegbegleiter unserer Tage haben in den drei Katalogen über diese Werke geschrieben – persönlich, passioniert, poetisch. Ihre Texte tragen den bewußten Abschied des Sammlers, ein Kraftfeld für einen energischen Neuanfang.

Pressemeldung (PDF)

Broschüre ExilMuseum (PDF)

Ansprechpartner: Dr. Stefan Körner

 

 

Highlights aus der Sammlung

Vorbesichtigungen

294: Online-Katalog     E-Katalog     PDF

295: Online-Katalog     E-Katalog     PDF

296: Online-Katalog     E-Katalog     PDF

Oskar Kokoschka

„Selbstbildnis“. 1920

Kreide auf gelblichem Umdruckpapier. Schätzpreis EUR 200.000–300.000

Henri Matisse

„La Persane“. 1929

Bleistift auf Papier. Schätzpreis EUR 200.000–300.000

Andy Warhol

„Hand with ink pen“. Um 1953

Tuschfeder und Bleistift auf Papier (aus einem Zeichenblock). Schätzpreis EUR 15.000–20.000

Otto Freundlich. Petite Composition. Um 1937. Tempera auf Holz. Schätzpreis EUR 20.000–30.000

Edgar Degas. Cavalier. 1866/73. Bleistift auf bräunlichem Papier, aufgelegt auf Papier. Schätzpreis EUR 90.000–120.000

Pablo Picasso. Page d'album - „Études“. 1904. Tuschfeder, stellenweise grau laviert, auf Papier. Schätzpreis EUR 90.000–120.000

Käthe Kollwitz. „Abschied“. 1910. Kohle und Bleistift auf Bütten. Schätzpreis EUR 200.000–300.000

Adolph Menzel. Blumenpflückende Frauen („Statt der Vorrede“). Um 1848. Aquarell auf braunem Karton. Schätzpreis EUR 40.000–60.000

Martin Drolling. Der Sohn des Künstlers, lesend. Um 1800. Rötel und Bleistift auf Bütten. Schätzpreis EUR 10.000–15.000

Antoine Watteau. „Étude de jeune homme assis, la jambe droite et la main levées“. Rötel auf dünnem Büttenpapier. Schätzpreis EUR 70.000–90.000

Lovis Corinth. Vase mit Blumen. 1925. Aquarell auf festem Velin. Schätzpreis EUR 100.000–150.000

Henri de Toulouse-Lautrec. „Snobisme ou Chez Larue“. 1897. Öl auf braunem Karton. Schätzpreis EUR 250.000–350.000

© VG Bild-Kunst, Bonn 2018
© Elisabeth Nay-Scheibler, Köln/ VG Bild-Kunst, Bonn 2018
© Fondation Oskar Kokoschka/ VG Bild-Kunst, Bonn 2018
© Succession Picasso / VG Bild-Kunst, Bonn 2018