Lupe

Herbstauktionen 2020

Kunst des 19. Jahrhunderts

172

Philipp Friedrich Hetsch

1758 – Stuttgart – 1838

Selbstbildnis. Um 1785

Öl auf Leinwand. Doubliert. 73,5 × 61 cm. (28 ⅞ × 24 in.) Werkverzeichnis: Mit einem Gutachten (in Kopie) von Prof. Dr. Helmut Börsch-Supan, Berlin, vom 3. Mai 2016. Retuschen.  [3397]

EUR 15.000 – 20.000
USD 17,600 – 23,500

Selbstbildnis

Auktion 322Mittwoch, den 2. Dezember 2020, 15.00 Uhr

Gebot im NachverkaufLos empfehlen

Zustandsbericht anfordern

Philipp Friedrich Hetsch, enger Freund und Porträtist des gleichaltrigen Friedrich Schiller in Stuttgart, stellt sich uns hier als junger, bereits zum Hofmaler ernannter Künstler an der Staffelei vor. Das helle Inkarnat und die weichen, von gepudertem Haar sanft umspielten Gesichtszüge unterstreichen den gutmütigen und doch intensiven, wissenden Blick, mit dem er uns ansieht. Das Gemälde, an dem er arbeitet, ist vor uns verborgen – gerade so, als sei der Betrachter des Bildes auch das vom Maler porträtierte Modell. Der Künstler präsentiert sich uns und schaut uns zugleich an, wofür er einen kurzen Moment seine Arbeit zu unterbrechen scheint ...

Den Begleittext von Dr. Anna Ahrens hier weiterlesen

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.