Lupe

Kataloge online

Moderne Kunst

303N

Lesser Ury

Birnbaum/Posen 1861 – 1931 Berlin

„Am Kanal, Holland“. 1913

Pastell auf Pappe. 50,8 × 71,3 cm. (20 × 28 ⅛ in.) Unten links signiert und datiert: L. Ury 1913. Mit einem Gutachten von Dr. Sibylle Groß, Berlin, vom 18. November 2020. Das Pastell wird aufgenommen in das Werkverzeichnis der Gemälde, Pastelle, Gouachen und Aquarelle von Lesser Ury von Dr. Sibylle Groß, Berlin (in Vorbereitung).  [3281]

ProvenienzZickel (wohl Zickel Gallery, New York, bis 1954) / Schaeffer Galleries, New York (erworben 1954 bei Parke-Bernet Galleries, New York) / Alexander und Adele Grinstein, Detroit (erworben 1955 bei Schaeffer Galleries, bis 2020 in Familienbesitz) / Privatsammlung, USA

EUR 25.000 – 35.000
USD 29,800 – 41,700

Verkauft für:
52.500 EUR (inkl. Aufgeld)

„Am Kanal, Holland“

Auktion 331Freitag, den 11. Juni 2021, 11.00 Uhr

Los empfehlen

Zustandsbericht anfordern

Literatur und Abbildung1000 Bilder. Eine Auswahl. München, Verlag Franz Hanfstaengl, o. J. (1921), S. 333, Bestellnr. 12810, m. Abb. (?) / Sale 1524: Modern Paintings, Drawings and Prints. New York, Parke-Bernet Galleries, 19.5.1954, Kat.-Nr. 85 („Dutch Canal, 1913“)

Das Licht, die Impression eines Augenblicks, das, was als Atmosphäre buchstäblich „in der Luft“ liegt – all dies hat Lesser Ury in seinen Gemälden, Pastellen und Aquarellen eingefangen wie kaum ein anderer deutscher Künstler seiner Zeit. Das Fluidum des Flüchtigen und Vergänglichen festzuhalten, um es über den Moment hinaus zu bewahren, hat den in der Provinz Posen geborenen, in Berlin aufgewachsenen Maler ein Leben lang fasziniert.
Das Pastell „Am Kanal“ entstand 1913 nach einem Motiv, das Ury auf einer seiner Reisen nach Holland gesehen hatte. An ihm kann man gut erkennen, woher diese Faszination rührte. Ein warmer Sommertag, ein leichter Wind, der in die Bäume fährt, die Spiegelungen der Landschaft auf der Wasseroberfläche, sie boten dem Maler einen unerschöpflichen Reichtum an Ausdrucksmöglichkeiten.
Auf diesem Pastell ist alles in Bewegung. Lesser Ury ist es hier in hervorragender Weise gelungen, die permanenten, fast unmerklichen Veränderungen der Realität, die ein solcher Tag bereithält, in Formen und Farben zu übersetzen. Die Baumkronen wirken wie flüchtig dahingetuscht, auf dem staubigen Weg scheint sich kurz das Blau des Himmels niedergelassen zu haben, während der die Farbtöne der Umgebung zurückwerfende Kanal die Gestalt eines Bildes im Bild angenommen hat. Es würde einen nicht wundern, wenn sich plötzlich das große Rad der Windmühle zu drehen begänne oder die Spaziergänger mit ihrem Wagen näher kämen – so lebendig und dynamisch ist Urys Duktus.
Im Allgemeinen gilt Lesser Ury als der Maler, der auf den Boulevards und in den Cafés zu jeder Tages- und Nachtzeit den Lichterglanz und die Geschwindigkeit des Berliner Großstadtlebens feierte. Dieses großformatige Pastell beweist, dass Ury auch den Geist und die innere Verfasstheit einer Landschaft meisterhaft darzustellen wusste.
UC

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.