Lupe

Kataloge online

Moderne Kunst

426

Karl Hartung

Hamburg 1908 – 1967 Berlin

Komposition. 1955

Kreide auf Papier, auf Leinwand aufgezogen. 157,5 × 273 cm. (62 × 107 ½ in.) Unten rechts signiert und datiert: Hartung 55. Etwas wellig, rückseitig unten Feuchtigkeitsspuren.  [3215]

Addendum/ErratumAusstellung: Tysk Nutidskonst 165. Stockholm, Nationale Vereinigung für Schöne Künste, 1956

EUR 10.000 – 15.000
USD 11,600 – 17,400

Verkauft für:
18.750 EUR (inkl. Aufgeld)

Komposition

Auktion 337Freitag, den 3. Dezember 2021, 11.00 Uhr

Los empfehlen

Zustandsbericht anfordern

„Hartung arbeitet in Folgen, eine Bildidee wird in verschiedene Richtungen ausformuliert, ein Motiv vergleichbar einem musikalischen Theman variiert und transponiert. Linienbündelungen werden gestaucht, gestreckt und gespannt und dann in flächen aufgefächert oder aufgelöst. Oft strömen sie in den unendlichen Raum außerhaln der Blattgrenzen. Auf anderen Kompositionen kreisen die Lineaturen und Flächenbahnen in sich selbst, schwingen vor imaginären Lichtquellen. Der Reichtum der optischen Effekte dieser Zeichnungen ist verblüffend." (Birk Ohnesorge. Ausdruck und Form. Karl Hartungs Zeichnungen. Berlin 2008, S. 156)

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.