Lupe

Kataloge online

Kunst des 19. Jahrhunderts

108

Deutsch, um 1820/30

Zwei Hochgebirgsstudien mit Gletschersee.
Jeweils Öl auf Papier, auf leichten und dann auf dickeren Karton aufgezogen. 17 × 17,3 cm bzw. 17 × 17,4 cm. (6 ¾ × 6 ¾ in. bzw. 6 ¾ × 6 ⅞ in.) [3505] Gerahmt 

EUR 3.000 – 4.000
USD 3,570 – 4,760

Verkauft für:
4.250 EUR (inkl. Aufgeld)

Zwei Hochgebirgsstudien mit Gletschersee

Auktion 328Mittwoch, den 9. Juni 2021, 15.00 Uhr

Los empfehlen

Zustandsbericht anfordern

Wir danken Prof. Dr. Helmut Börsch-Supan, Berlin, für freundliche HInweise.

Ölstudien besitzen eine andere Aussagekraft als fertige Ölgemälde. Das zeigt auch unser frühes Bilderpaar, als dessen Autor sich Prof. Börsch-Supan einen talentierten Schüler oder Kollegen aus dem Umkreis von Johan Christian Dahl vorstellen kann. Wie Dahl ging es auch dem Künstler unserer Studien ganz offensichtlich nicht allein um die „trockene Abschrift der Natur“: Subjektive Eindrücke und Empfindungen angesichts einer Hochgebirgslandschaft, Farbigkeit und Atmosphäre, Fantastisches, Historisches, Mystisches begleiteten seine Sinneseindrücke. Solch farbige Skizzen in Öl vermochten ein tatsächliches Erlebnis jederzeit wieder in Erinnerung zu rufen und die Fantasie zu neuen Schöpfungen anzuregen. AA

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.