Lupe Stift

Sommerauktionen 2020

Von Dürer bis Balkenhol – Ausgewählte Werke

39

Gustave Le Gray

Villiers-le-Bel 1820 – 1884 Kairo

Pont du Carrousel, vue du Pont Royal, Paris. Um 1859

Vintage. Albumin-Kontaktabzug vom Glasplattennegativ, goldgetont. 38,1 × 50,6 cm. (15 × 19 ⅞ in.) Im Bild unten rechts Signaturstempel mit roter Tinte: „Gustave Le Gray“. Auf dreischichtigen Originalkarton (38,1 × 50,6 cm) aufgezogen. Mit leichten Gebrauchsspuren.  [2008]

ProvenienzPrivatsammlung, Brandenburg

EUR 10.000 – 15.000
USD 10,800 – 16,100

Verkauft für:
10.000 EUR (inkl. Aufgeld)

Pont du Carrousel, vue du Pont Royal, Paris

Auktion 319Donnerstag, den 9. Juli 2020, 18.00 Uhr

Los empfehlenLos notieren

Literatur und AbbildungAusst.-Kat.: Photography and Architecture. 1839-1939. Chicago, The Art Institute; Paris, Centre Georges Pompidou; Ottawa, The National Gallery of Canada, u.a. 1982/1984, T. 13 / Ausst.-Kat.: Gustave Le Gray. Paris, Bibliothèque Nationale de France; Los Angeles, J. Paul Getty Museum, 2002, S. 293, Abb. 318, Kat.-Nr. 183 / Gustave Le Gray. Seestücke. München 2015, S. 91, T. 38 / Ausst.-Kat.: Real/Ideal: Photography in France, 1847–1860. Los Angeles, J. Paul Getty Museum, 2016, Titelseite und T. 63 (dort datiert: 1857)

Die Aufnahme der Pont du Caroussel von Gustave Le Gray ist in vielerlei Hinsicht ein herausragendes Werk. Zusammen mit weiteren Ansichten von Paris, die zwischen 1857 und 1859 entstanden sind, gehört das Bild zu den letzten Fotografien Le Grays, bevor er 1860 Frankreich für immer verlässt und nach Ägypten abreist, wo er bis zu seinem Tod 1884 verbleibt. Insbesondere für seine einzigartigen Seestücke bekannt, die bereits zu Lebzeiten als spektakuläre Meisterwerke gepriesen werden, bezeichnete sich Le Gray stets selbst als Fotograf und Maler. Als Schüler von Paul Delaroche entwickelte er früh ein besonderes Gespür für die dramatische Wirkung von Licht, Wind und Wasser und für die Bedeutung einer ausgeklügelten Bildkomposition. So verwundert es nicht, dass die Photographie der Pont du Carrousel eine feinfühlige Alliance zwischen Landschaftsbild und Architekturvedute darstellt, die sich zudem durch eine enorme Tiefenschärfe und Detailgenauigkeit auszeichnet.
Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht die Eisenbrücke mit ihren innovativen baulichen Formen. Im starken Kontrast dazu die spiegelglatte Oberfläche der Seine und die wohltemperierte Weite des Himmels, der die Dächer von Paris in ein zartes und milchiges Licht taucht. Es folgen Pont des Arts und Pont Neuf, links im Bild der gerade fertig-gestellte Palais des Tuileries, angeschlossen an den Louvre, und auf der rechten Seite die Kuppel des Collège des Quatre-Nations mit dem Sitz der Académie des Beaux-Arts. Ebenfalls deutlich erkennbar im Hintergrund die Türme von Notre-Dame und die Île de la Cité mit der Spitze von Sainte-Chapelle. Gekonnt schafft Le Gray mit der Brücke im Fokus eine Verbindung zwischen der mittelalterlichen Île de la Cité und einer modernen Eisenarchitektur, die später mit der Errichtung des Eiffelturms ihr ewiges Denkmal erhalten sollte. Le Grays Aufnahme vereint demnach nicht nur Tradition und Vision in einem Bild, sie ist darüber hinaus ein exzellentes Beispiel für die außergewöhnliche Atmosphäre und technische Präzision seines fotografischen Realismus.
SM

* Imposantes Stadtpanorama aus der Frühzeit der Fotografie
* Kontaktabzug vom großformatigen Glasplattennegativ mit hoher Detailschärfe
* Auf dem Kunstmarkt einer der begehrtesten Fotografen des 19. Jahrhunderts

Irrtum vorbehalten - wir verweisen auf unsere Versteigerungsbedingungen.