Third Floor

Experten

Friederike Valentien

Julia Sagasser

Silke Bräuer

Alexandra Galindo Garcia

Schwerpunkte

Der Third Floor ist ein Ort für Entdecker. Schon seit 1987 treffen sich hier sowohl leidenschaftliche Sammler als auch spontan begeisterte Besucher, die überrascht feststellen, dass eine Druckgrafik von David Hockney oder Cindy Sherman ihr Budget doch nicht sprengt oder eine Federzeichnung von Alexej Jawlensky ein hoffnungsvolles Gebot gestattet. Im Third Floor erlauben wir uns auch das Vergnügen, Neues zu präsentieren von unbekannten oder vergessenen Künstlern, die uns begeistern. Oft sind es Sammler junger Kunst, die als Käufer oder Verkäufer auftreten. Von den je etwa 600 Losen mit Schätzpreisen bis 3.000 Euro finden regelmäßig zwischen 85 und 90 Prozent während der Auktion einen neuen Besitzer.  

 

 

Auktion und Einlieferung

Unsere nächste Auktion findet am 1. Juni 2019 statt. Wir schätzen Ihre Kunst – vertraulich, unverbindlich und kostenlos. Senden Sie uns bitte eine Abbildung der Kunstwerke per Post oder E-Mail mit Angaben zu Technik, Jahr und Größe (ungerahmt) – oder verwenden Sie unsere Schätzungsanfrage. Sprechen Sie uns gerne auch telefonisch an – wir sind jederzeit für Sie da.

Aus unserer Auktion „Third Floor“

1. Juni 2019 in Berlin

 

 

Karl Hagemeister. „UFERLANDSCHAFT AM SCHWIELOWSEE“. Um 1920. Kohle auf Velin. 43 × 61 cm. Schätzpreis EUR 1.800 – 2.400

Pierre Soulages. „LITHOGRAPHIE NO. 18“. 1968. Farblithografie auf Velin. 50 × 26,5 cm. Schätzpreis EUR 2.000 – 3.000

Lotte Laserstein. „MORASTIGER WEG MIT PFÜTZE“. Um 1934. Öl auf Holz. 52,8 × 76,4 cm. Schätzpreis EUR 2.000 – 3.000

Walter Dexel. „HERR MIT STROHHUT (DER PFLANZER)“. 1970. Farbserigrafie auf Papier. 63 × 36,6 cm. Schätzpreis EUR 500 – 700

Dietmar Lemcke. „BLUMENSTRAUSS AUF GRÜNEM GRUND“. 1961. Öl auf Karton. 53 × 45,5 cm. Schätzpreis EUR 600 – 800

Alicja Kwade. „HEMMUNGSLOSER WIDERSTAND“. 2010. Glasscheibe und Pflasterstein. Höhe des Steins: ca. 11 cm, Glasscheibe: 75 × 45 cm. Schätzpreis EUR 2.000 – 3.000

Eduardo Paolozzi. „MOONSTRIPS EMPIRE NEWS“. 1967. Original-Plexiglasbox mit 100 Farbserigrafien, jeweils auf Papier. Box: 40 × 28,2 × 4,8 cm. Schätzpreis EUR 1.800 – 2.400

Richard Anuszkiewicz. „SPECTRAL CADMIUMS“. 1968. Original-Leinenkassette mit 6 Farbserigrafien und einem typografisch bedruckten Impressum. Kassette: 72,2 × 71.5 × 3 cm. Schätzpreis EUR 800 – 1.000

Alex Katz. „VICKY HUDSPITH AND WALLY TURBEVILLE“. 1993/94. Farbserigrafie auf Velin. 91,5 × 51 cm. Schätzpreis EUR 1.500 – 2.000

Renée Sintenis. BERLINER BÄR. Tusche auf Papier. 24 × 16,7 cm. Schätzpreis EUR 200 – 300

Helmut Middendorf. BRÜCKE. 1985. Farbserigrafie auf Papier. 89,6 × 119,7 cm. Schätzpreis EUR 500 – 700